Rücker AG will aus eigener Kraft wachsen

Von: Rücker AG Wiesbaden  23.06.2006

Wiesbaden, 22. Juni 2006 – Nach dem erfolgreichen Verlauf des Geschäftsjahres 2005 und der Fortsetzung dieser positiven Entwicklung in den bisherigen Monaten dieses Jahres will die Wiesbadener Rücker AG, einer der weltweit führenden Technologie-Dienstleister für die internationale Autombobil- und Luftfahrtindustrie, vor allem aus eigener Kraft weiter wachsen. Dies unterstrich jetzt Wolfgang Rücker, Vorstandsvorsitzender der Rücker AG, bei der Hauptversammlung des Unternehmens in Wiesbaden. Allerdings werde man das eigene Produkt-Portfolio durch Akquisitionen erweitern, falls geeignete Unternehmen dafür in Frage kämen. Neben den etablierten Wachstumsmärkten in Europa sieht Rücker künftig gute Chancen vor allem in Frankreich, in den USA und in Fernost. Für das laufende Jahr geht die Rücker AG davon aus, dass sich die positiven Impulse verstärken. Als eine der Grundlagen für den geschäftlichen Erfolg bezeichnete Rücker einerseits die strategisch konsequente Positionierung als 'reiner Ingenieur-dienstleister' und andererseits den Verzicht auf Investitionen in 'Stahl und Eisen'. Wolfgang Rücker: 'Unsere Strategie, ins Luftfahrtgeschäft zu investieren und zugleich unsere Kosten zu optimieren, war richtig und hat sich voll ausgezahlt.' Im Zusammenhang mit dem eingeleiteten Wachstumskurs der Rücker AG wies Rücker erneut auf den zunehmenden Personalbedarf hin: 'Wir suchen derzeit insgesamt 224 Ingenieure. Da wir auf Erfahrung setzen, haben bei uns auch Bewerber gute Chancen, die 50 Jahre und älter sind.' Derzeit beschäftigt das Wiesbadener Unternehmen an seinen 35 Standorten in 18 Ländern rund 2.500 Mitarbeiter, die überwiegend als Ingenieure tätig sind. In der vom Rücker-Aufsichtsratsvorsitzenden Tomas Mielert geleiteten Hauptversammlung erläuterte Finanzvorstand Jürgen Vogt die Details des Geschäftsberichtes 2005. Die Rücker AG schloss das Geschäftsjahr 2005 mit einem Umsatz von 155,6 Mio. € (+ 12,8 %) ab. Das EBIT (Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen) betrug 6,6 Mio € (2004: - 0,5 Mio. €). Der Jahresüberschuss belief sich auf 1,6 Mio. € (2004: - 3,9 Mio.€). Angesichts des erfolgreichen Geschäftsverlaufes wird die Rücker AG jetzt zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder eine Dividende auszahlen: 0,30 € pro Aktie. Damit werden 80 Prozent des AG-Ergebnisses (Jahresüberschuss 2005: 3,025 Mio. €) an die Aktionäre ausgeschüttet. Der Bereich Automotive Design ist mit einem Umsatzanteil von rund 67 % unverändert das stärkste Standbein des Unternehmens. Allerdings befindet sich das Luftfahrtgeschäft auf Grund der zunehmenden Aufträge stark im Aufwind. Innerhalb von sechs Jahren stieg das Umsatzvolumen dieser Sparte von 5 % im Jahr 2000 auf 31,4 % in 2005.


Rücker AG Wiesbaden kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken