2007 : Deutsche Drucker erwarten bessere Ergebnisse. Verlage wollen mehr investieren!

Von: Apenberg + Partner GmbH  30.11.2006

Hamburg, den 30. November 2006 | Die diesjährige Herbstumfrage von Apenberg+Partner hat eine Rekordbeteiligung von 331 (Vorjahr: 242) deutschen Druckereien und Verlagen ergeben. Insgesamt wurden Führungskräfte von 350 Verlagen und 500 Druckereien angeschrieben. Die Responsequote betrug knapp 40 Prozent. 94 Prozent der Fragebogen wurden von Vorständen und Geschäftsführern beantwortet. 207 Unternehmen aus der deutschen Druckindustrie beteiligten sich an der Herbstbefragung 2007. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Zuwachs von 24,7 Prozent. Die Anzahl der teilnehmenden Verpackungsdrucker konnte von 14 auf 32 Unternehmen erhöht werden. Die deutsche Druckindustrie erwartet für 2007 eine weitere Ergebnisverbesserung. Jede zweite Druckerei (53 Prozent) prognostiziert trotz steigender Lieferantenpreise (67 Prozent) und einem weiteren Rückgang bei ihren Abnehmerpreisen (40 Prozent) eine Verbesserung der Unternehmensergebnisse. Zudem wollen die Druckereien wieder mehr investieren. Während im letzten Jahr noch 34 Prozent der befragten Druckereimanager vorgaben, mehr investieren zu wollen, planen für 2007 bereits 57 Prozent Investitionen über dem Vorjahresniveau. Der Personalabbau in der Druckindustrie ist gestoppt. Gegenüber dem Vorjahr ist der Anteil der Unternehmen, die wieder Personal einstellen, auf 23 Prozent gestiegen. Lediglich 12 Prozent (Vorjahr: 25 Prozent) der befragten Unternehmer müssen Personal abbauen.


Apenberg + Partner GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken