Krebsvorsorge stärken - Nicht mit Sanktionen drohen sondern positive Anreize setzen

Von: DAK  19.10.2006
Keywords: Versicherung

Für die DAK haben Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen einen sehr hohen Stellenwert. Die immer noch niedrigen Teilnehmerzahlen, insbesondere bei der Vorsorge von Männern, geben Anlass zur Sorge und zwingen Krankenkassen, Ärzte und Politik zum gemeinsamen Handeln. 'Es ist daher richtig und wichtig, dass die geplante Gesundheitsreform den Vorsorgeansatz insgesamt weiter stärkt. Die DAK tritt dafür ein, gesundheitsbewusstes Verhalten der Versicherten zu fördern,' sagt DAK-Vorstandsvorsitzender Herbert Rebscher. Sinnvoll ist die Teilnahme an der Vorsorge zu belohnen. Die DAK bietet dazu ausgefeilte Bonusprogramme an, die bei den Versicherten sehr gut angenommen werden. Bei Bonussystemen wird das gesundheitsbewusste Verhalten sofort belohnt. Bei Malussystemen wird eine Sanktion in ferner Zukunft angedroht. Sanktionen oder Malusregelungen für Personen, die sich nicht gesundheitsbewusst verhalten, bringen aktuell keine Änderung des Verhaltens bei den Betroffenen. Deshalb sollte der Gesetzgeber darauf achten, dass die Anreize zur Vorsorge eindeutig als Belohnung verstanden werden. Für die Versicherten muss der Zusammenhang zwischen Vorsorge und Früherkennungsmaßnahmen sowie den Krankheitsrisiken ursächlich und zeitnah erlebbar seien.

Keywords: Versicherung