Betriebsblindheit senkt Conversions

Von: eprofessional GmbH  28.04.2011
Keywords: Online Marketing, Online-Marketing

Whitepaper von eprofessional nennt Top 10 Conversion Killer / Betriebsblindheit häufig Ursache für schlechte Conversion Rate / Optimierungsansätze für Landing Pages und Werbemittel / Kostenloser Download auf der eprofessional-Homepage.

Hamburg, 28. April 2011 – Website- und Shopbetreiber generieren über Online-Marketing Traffic und damit potenzielle Käufer für ihre Produkte und Services, doch nur durchschnittlich drei von hundert Besuchern kaufen auch tatsächlich. Die Ursachen sind vielfältig: irreführende Werbemittel, irrelevante Landing Pages oder nicht vertrauenserweckende Shops. Die Performance-Agentur eprofessional hat jetzt die 10 häufigsten Conversion Killer in einem Whitepaper zusammengestellt und erklärt, wie sich diese eliminieren lassen. Dabei ist nach Meinung der Experten die Innensicht auf das eigene Unternehmen einer der größten Conversion Killer. „Unternehmen müssten sich viel stärker in die Lage der User versetzen und auch mal etablierte Strukturen oder sogar das Corporate Design in Frage stellen, um die Verkäufe im Shop zu steigern“, lautet eine zentrale Empfehlung der Autoren Viktoriya Levenko, User Experience Specialist, und Nils Landmann, Senior SEO + CRO Consultant bei eprofessional.

Die zehn häufigsten Conversion Killer:

1. Betriebsblindheit:  Wenn das Marketing die Gestaltung des Shops bestimmt oder aus einer Innensicht heraus Annahmen über Website-Usability und Vorlieben der Nutzer getroffen werden, ohne diese analysiert zu haben, bleiben viele Warenkörbe leer.

2. Unklare Ausrichtung der Website: Unklarheit über das Ziel der Website oder einer Marketing-Kampagne färben sich auf den Nutzer ab, der die Site verwirrt wieder verlässt.

3. Falsche Stellschrauben: In den trafficstärksten Segmenten schlummern die größten Potenziale, um die Abbruchquote zu senken und mehr Traffic für den nächsten Schritt im Conversion Funnel zu erzielen. Oftmals wird ziellos an allen Stellschrauben gedreht, statt sich auf die Bereiche mit dem größten Potenzial zu konzentrieren.

4. Irrelevanz der Landing Page: Stimmt die Botschaft zwischen Werbemittel und Landezone nicht überein, fühlt sich der Kunde nicht abgeholt. Irrelevante Landing Pages vertreiben potenzielle Kunden und resultieren in hohen Abbruchquoten.

5. Verspieltes Kundenvertrauen: Einmal verlorenes Vertrauen lässt sich auch durch attraktive Produkte nicht wettmachen. Ein fehlendes Gütesiegel oder intransparente Versandkosten verunsichern potenzielle Kunden, die dann lieber woanders einkaufen.
 
6. Keine Handlungsaufforderungen: Der Call-to-Action ist das Schlüsselelement einer Kampagne oder eines Shops. Fehlen sie ganz oder sind ohne Scrollen nicht sichtbar, handeln die Kunden auch nicht nach den Wünschen des Shopbetreibers und sind schnell wieder weg.

7. Zu wenig Filtermöglichkeiten: Die Qual der Wahl kann auch im Internet zum Conversion-Hemmnis werden. Nutzer haben selten die Zeit, sich alles anzusehen. Fehlen ausgefeilte Filtermöglichkeiten,  verlassen sie den Shop wieder.

8. Schlechte Auswahl: Der Kunde will Entscheidungsfreiheit – aber der gewünschte Artikel ist nur in einer Größe, mit nur einer Zahlungsmöglichkeit oder nur nach aufwendiger Registrierung bestellbar? Auch das senkt die Conversion Rate.

9. Zu langer Bestellweg: Jeder weitere Schritt und jedes zusätzliche Pflichtfeld erhöht die Abbruchraten.

10. Fehlendes Feedback: Bestellformulare mit permanent unverständlichen Fehlermeldungen führen zu weiteren stehen gelassenen Warenkörben.

Neben umfangreichen Tipps zur Vermeidung dieser Conversion Killer liefert das Whitepaper Ansätze für die Onsite- und Offsite-Conversion-Optimierung. Dabei geht es um die Verbesserung des Bestellprozesses, den sogenannten Conversion Funnel,  und der Landing Page ebenso wie um die Gestaltung des Werbemittels bis hin zum Einsatz von Re-Marketing, um verlorene Kunden zurückzuholen.

Das Whitepaper „10 Conversion Killer und wie Sie diese eliminieren“ ist das neueste in einer Reihe von Veröffentlichungen der eprofessional GmbH zu Trends des Online-Marketings. Kürzlich erschienen sind „Location Based Marketing – So werben Sie ortsbezogen“ und „Markenführung in Social Media”. Alle Whitepaper stehen kostenlos auf der eprofessional-Homepage zum Download zur Verfügung.

Keywords: Online Marketing, Online-Marketing

eprofessional GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von eprofessional GmbH

08.09.2011

Mit Adwords-Anzeigen Kunden auch mobil erreichen

Whitepaper von eprofessional zeigt, wie AdWords-Kampagnen auf mobilen Geräten performen / Nicht jede Desktop-Kampagne ist auf Mobile SEA übertragbar / Mobile Experten beraten auf der dmexco 2011


23.08.2011

Internetnutzer wünschen sich mehr Kreativität in der Werbung

Kreativität ist auch bei Online-Werbung Pflicht / Auch die Branche sieht mehr Kreativität im Online-Marketing als wichtigen Trend


09.08.2011

10 Tipps für erfolgreichere Facebook Werbung

Aufbau der Fangemeinde und Verkauf sind die wichtigsten Ziele bei Facebook-Werbung / Auch KMU profitieren / Empfohlenes Tagesbudget 100 Euro


19.07.2011

Jeder zweite Internetnutzer schätzt kostenfreie Websites dank Onlinewerbung

Besonders hohe Akzeptanz von Werbung unter Besuchern von Videocommunitys


14.06.2011

Mobile SEA ist mehr als eine Verlängerung von Adwords auf mobile Endgeräte

eprofessional gibt Tipps, damit Adwords-Kampagnen auch auf mobilen Endgeräten performen / 1:1-Adaption der Desktop-Kampagnen zum Scheitern verurteilt.


16.05.2011

Diese zehn Produktsuchmaschinen lohnen sich für E-Shops

eprofessional analysiert Produktsuchmaschinen und Preisvergleichsportale / Google Products ist Pflicht / Channelfeeder unterstützt Online-Händler bei der Datenübermittlung