Die ultimative Jahresend-Checkliste für Online-Marketing-Manager

Von: eprofessional GmbH  09.12.2010
Keywords: Online-Marketing, Performance-Marketing

10 Analyse-Ansätze für die Budgetplanung 2011 

Hamburg, 09. Dezember 2010 – Reportings sind im Online-Marketing an der Tagesordnung – manchmal sogar im Stundentakt. Aber neben den Stunden-, Tages- oder Wochenreports sollte auch eine Jahresauswertung erfolgen. Nur so lassen sich saisonale Einflüsse auf die Kampagnen erkennen und in der Jahresplanung 2011 optimal berücksichtigen. Die Performance-Agentur eprofessional hat 10 Analyse-Ansätze für Online-Marketing-Manager zusammengestellt und weist auf neue Technologien und Trends hin, die sich die Verantwortlichen im nächsten Jahr genauer anschauen sollten. 

Checkliste für Online-Marketing-Manager zum Jahreswechsel:  

1.     Betrachten Sie die CPO-Entwicklung im Jahresverlauf sehr detailliert und beziehen Sie die Erkenntnisse aus saisonalen Schwankungen in die Budgetplanung für das kommende Jahr mit ein. Sie sollten sich in diesem Zusammenhang auch fragen, ob es sich gelohnt hat, bei jedem Saisonthema mitzugehen oder ob die Marge aufgrund des hohen Wettbewerbs zu gering ausgefallen ist.  

2.     Versuchen Sie, Veränderungen in Ihrer Branche, wie etwa ein neues Gesetz oder neue Konditionen (z. B. Zusatzgebühr Flüge), möglichst früh zu antizipieren. Versuchen Sie, antizyklisch zu werben beziehungsweise ein Thema aufzubauen, bevor es Ihre Konkurrenz tut.  

3.     Erwägen Sie, im nächsten Jahr statt auf CPO lieber auf den tatsächlichen Gewinn (KUR) zu optimieren. Denn auch wenn eine Kampagne viele Verkäufe erzielt, muss das für Sie nicht unbedingt lukrativ sein. Prüfen Sie, ob gut performende Keywords eventuell hohe Stornoraten haben. Zudem kann es sich lohnen, den Abverkauf von hochpreisigen Produkten zu fördern und dagegen das Adwords-Budget für niedrigpreisige Ware zu reduzieren.  

4.     Spätestens im Jahr 2011 sollten Sie die Kampagnen-Erfolge kanalübergreifend auswerten. Analysieren Sie, welche Kosten und welche Neu- und Bestandskunden-Quoten die einzelnen Werbekanäle erreichen. Um herauszufinden, ob Budgets anders verteilt werden müssen, sollten Sie ein Multichannel-Tracking einsetzen und sich zukünftig regelmäßig mit dem gesamten Marketingteam zusammensetzen, denn auch Offline-Kanäle lassen sich messen und in die Optimierung der Online-Kampagnen mit einbeziehen.  

5.     Werten Sie aus, wie lange Ihnen Ihre Kunden erhalten bleiben. Anhand des Customer Lifetime Value können Sie Schlussfolgerungen auf Ihren Service ziehen. Hat sich der Lebenszyklus verkürzt, sollten Sie optimieren.  

6.     Prüfen Sie, ob bei Keywords und Anzeigentexten Jahreszahlen oder zeitliche Aspekte enthalten sind und aktualisieren Sie diese.    

7.     Analysieren Sie die Retourquoten im Jahresverlauf. Ergeben sich saisonal Häufungen, können Sie diesen Fakt im kommenden Jahr als Werbebotschaft nutzen und kostenlose Retouren anbieten, beispielsweise zu Weihnachten.  

8.     Informieren Sie sich zu neuen Formaten und Werbekanälen wie etwa Facebook Ads, Google Coupon Ads oder Location-Based-Services und planen Sie dafür Testbudgets ein.  

9.     Falls bei Ihnen im nächsten Jahr alle Zeichen auf Expansion stehen, können Sie mit Hilfe von Online-Marketing-Kampagnen risikoarm, günstig und einfach neue Auslandsmärkte testen.  

10.  Und zu guter Letzt sollten Sie laufende Agenturverträge checken. Diese enden oft zum Jahresende. So verhindern Sie, dass Ihre Kampagnen aufgrund einer fehlenden Vertragsgrundlage  pausieren müssen.    

Keywords: Online-Marketing, Performance-Marketing

eprofessional GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken