Diese zehn Produktsuchmaschinen lohnen sich für E-Shops

Von: eprofessional GmbH  16.05.2011
Keywords: Suchmaschinenoptimierung, Online Marketing, Online-Marketing

Hamburg, 16. Mai 2011 – Laut Bitkom nutzen 41 Prozent der Internet-User Preisvergleichsportale als Entscheidungshilfe bei ihrem Online-Einkauf. Der Großteil dieser User recherchiert dabei bereits mit Kaufabsicht und holt sich dort die letzten Produktinformationen vor dem Erwerb. Daher lohnt es sich für Online-Händler neben SEO, SEA und Affiliate-Marketing auch Produktsuchmaschinen und Preisvergleichsseiten (PSM) als Werbekanal zu nutzen. Zudem ist das Einstellen der Produktdaten auf den meisten Portalen kostenlos. Bezahlt wird erst, wenn der User auf einen Produkteintrag klickt. PSM gibt es zahllose, jedoch ist weniger oft mehr, berichtet die Performance-Agentur eprofessional. Denn die Daten müssen täglich aktualisiert und kontrolliert werden. Außerdem erfordert jede Produktsuchmaschine eine andere Datenaufbereitung. Da kann das Bespielen von zu vielen PSM schnell erhebliche Ressourcen binden.

eprofessional rät daher, PSM gezielt zu nutzen und unter den zahlreichen Portalen genau auszuwählen. Weniger ist manchmal mehr. Auswahlkriterien sollten die inhaltliche Ausrichtung, die Aufmachung des Portals und die Reichweite sein. Erreicht eine PSM nicht die gewünschten Zielwerte, sollte man diese nach einer Testphase nicht weiter bespielen.

Basierend auf den Erfahrungswerten der Agentur hinsichtlich Reichweite und Performance hat eprofessional ein Ranking der 10 wichtigsten PSM erstellt.
Die zehn wichtigsten Produktsuchmaschinen*:

1. Shopping.com
2. Shopzilla
3. Idealo
4. Ladenzeile.de
5. Guenstiger.de
6. Preisroboter.de
7. Billiger.de
8. NexTag
9. Ciao
10. Dooyoo

* TOP10-Ranking der Produktsuchmaschinen, basierend auf Reichweite, Ranking und den durchschnittlichen Conversion-Rates über eprofessionals Kundenstamm – aufgrund fehlender detaillierter Daten wird die Google Produktsuche gesondert betrachtet.

Außerdem empfiehlt eprofessional standardmäßig Google Products, denn neben der großen Reichweite ist Google Products vor allem eins: kostenlos. Allerdings sind hier die Trackingmöglichkeiten begrenzt. Daher fließt Google nicht in das Top-10-Gesamtranking ein. „Die Nutzung von Google Products sollte für jeden Online-Händler Pflicht sein“, mahnt Martin Hubert, Geschäftsführer von eprofessional. Er empfiehlt Shops, sich neben den generischen Preissuchmaschinen auch branchenspezifische Portale anzusehen: „Für Anbieter von Mode könnte fashion.de und im Möbelsegment möbel.de relevant sein. Im Elektronikbereich sollten Anbieter schottenland.de testen“, regt er an.

Wem der Aufwand für die manuelle Datenaufbereitung zu groß wird, kann auf spezielle Tools zurückgreifen, die Shop-Daten für jede beliebige Preis- und Produktsuchmaschine automatisch aufbereiten. eprofessional bietet seinen Kunden dafür den Channelfeeder.

Keywords: Online Marketing, Online-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung

eprofessional GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von eprofessional GmbH

08.09.2011

Mit Adwords-Anzeigen Kunden auch mobil erreichen

Whitepaper von eprofessional zeigt, wie AdWords-Kampagnen auf mobilen Geräten performen / Nicht jede Desktop-Kampagne ist auf Mobile SEA übertragbar / Mobile Experten beraten auf der dmexco 2011


23.08.2011

Internetnutzer wünschen sich mehr Kreativität in der Werbung

Kreativität ist auch bei Online-Werbung Pflicht / Auch die Branche sieht mehr Kreativität im Online-Marketing als wichtigen Trend


09.08.2011

10 Tipps für erfolgreichere Facebook Werbung

Aufbau der Fangemeinde und Verkauf sind die wichtigsten Ziele bei Facebook-Werbung / Auch KMU profitieren / Empfohlenes Tagesbudget 100 Euro


19.07.2011

Jeder zweite Internetnutzer schätzt kostenfreie Websites dank Onlinewerbung

Besonders hohe Akzeptanz von Werbung unter Besuchern von Videocommunitys


14.06.2011

Mobile SEA ist mehr als eine Verlängerung von Adwords auf mobile Endgeräte

eprofessional gibt Tipps, damit Adwords-Kampagnen auch auf mobilen Endgeräten performen / 1:1-Adaption der Desktop-Kampagnen zum Scheitern verurteilt.


28.04.2011

Betriebsblindheit senkt Conversions

Whitepaper von eprofessional nennt Top 10 Conversion Killer / Betriebsblindheit häufig Ursache für schlechte Conversion Rate / Optimierungsansätze für Landing Pages und Werbemittel / Kostenloser Download auf der eprofessional-Homepage.