Bessere Umsätze durch klare Struktur: freenet testet „Nokia Category Management“

Von: freenet.de  05.08.2008
Keywords: Netzwerktechnik, Handys, Telekommunikation

Unter dem Arbeitstitel „Nokia Category Management“ werden alle gängigen Endgeräte der führenden Handyhersteller in vier Kategorien eingeteilt und dem Kunden zum Anfassen und Ausprobieren präsentiert. Der Test wird in zehn ausgewählten freenet-mobilcom Shops in Berlin, Düsseldorf, Essen, Hamburg, München und Oberhausen über drei Monate laufen. Bei messbarem Erfolg in Form von Frequenz- und Umsatzsteigerung wird das Konzept auf weitere freenet-mobilcom Shops übertragen. Basis des neuen Präsentationskonzepts ist das Ergebnis einer GFK Studie in 6/2007, dass die Kaufentscheidung über das Gerät getroffen wird. 46 Prozent der Konsumenten bevorzugen demnach eine Anordnung der Produkte nach der Herstellermarke. Für die Kunden ist ebenso wichtig, dass eine große Auswahl zum Anfassen und Ausprobieren im Shop bereit steht. Je größer die Anzahl der präsentierten Endgeräte ist, desto wichtiger wird eine übersichtliche Präsentation. Daher wird jedes Mobilfunkgerät dem Hersteller zugeordnet und nach den Kategorien Lifestyle, Business, Multimedia und Allrounder eingeteilt. Auf diese Weise wird sowohl für die Käufer als auch für die Verkäufer eine bedarfsgerechte Übersicht geschaffen, die das Beratungsgespräch und die Kaufentscheidung erleichtern. In den zehn Testshops stehen 50 Mobilfunkgeräte zur Auswahl, davon sind 15 bis 20 Echtgeräte. Die vier Kategorien finden sich auch beim Zubehör und in der Tariflandschaft wieder und tragen so zu einer neuen, übersichtlichen Struktur des gesamten Shopkonzepts bei. Im Rahmen der Einführung des „Nokia Category Managements“ ist der Beratungsbereich in den hinteren Teil der Shops umgezogen. So haben die Kunden die Möglichkeit, erst in Ruhe zu stöbern und die einzelnen Geräte in die Hand zu nehmen, bevor Sie das Fachpersonal aufsuchen. Somit unterstreicht der Umbau das Einkaufserlebnis als das zentrale Element des Ansatzes, das in erster Linie durch das Stöbern und Kennenlernen der Geräte geschaffen wird. „Das ist erstmals ein Ansatz, der sich netzungebunden an den tatsächlichen Kundenbedürfnissen orientiert“, erläutert Christoph Preuß, Bereichsleiter Shop Vertrieb. „Die Themenwelten werden über die Kategorien klar transportiert und bieten so für Kunden und Verkäufer eine sinnvolle Orientierung bei sehr großer Auswahl.“ Die Testpartner in den freenet-mobilcom Shops reagierten laut Preuß sehr positiv und empfänden das Category Management als eine massive Bereicherung für das Mobilfunkgeschäft.

Keywords: Handys, Netzwerktechnik, Telekommunikation