Neu Makino MAG1: Luft- und Raumfahrt

Von: Makino Europe GmbH  16.12.2008
Keywords: Maschinenbau, Werkzeugbau, Fräsen

    Für die Bearbeitung der großen Zahl kleinerer Aluminium-Strukturbauteile in einem Flugzeug hat Makino seine MAG-Serie um eine kompakte Maschine ergänzt. Bei der Entwicklung dieser kleineren MAG-Maschine nutzte das Unternehmen seine große Erfahrung in der wirtschaftlichen Fertigung von Bauteilen aus Aluminium. Das Ergebnis ist die MAG1.   Dieses horizontale Bearbeitungszentrum wurde speziell für die Fertigung von Strukturbauteilen wie Flügelvorder- und –hinterkanten sowie Rippen entworfen. Die Verfahrwege der X-, Y- und Z-Achse von 1.520 mm ´ 1.100 mm ´ 1.350 mm lassen Werkstücke mit einem Durchmesser von bis zu 1.500 mm, einer Höhe von 1.500 mm und einem Gewicht von max. 1.300 kg zu. Weitere Konstruktionsmerkmale der MAG1 sind eine 3-Punkt-Aufstellung, die ein Ausrichten der Maschine überflüssig macht und damit die Installationskosten verringert, und ein automatisches Werkzeugmagazin mit 120 Plätzen für die kontinuierliche Bearbeitung.   Die Maschine verfügt über eine Hochleistungsspindel mit einer max. Drehzahl von 33.000 min-1 bei 80 kW und einer Werkzeugaufnahme HSK-F80. Damit sind besonders Taschenbearbeitungen mit großer Tiefe realisierbar, die von den meisten anderen Maschinen nicht erreicht werden. Die A-Achse hat einen Schwenkwinkel von +100° bis –100°, um eine volle 5-achsige Schrupp- und Schlichtbearbeitung zu ermöglichen. Makinos patentierte Spindelkühlung, die eine längere Lebensdauer für die Spindel bei langen Bearbeitungszeiten gewährleistet, findet sich selbstverständlich auch bei der MAG-Maschine wieder. Die B-Achse ist maschinenseitig als NC-Drehtisch ausgeführt, so dass die Spindel Vorder- und Rückseite des Werkstücks erreichen kann und ein vierseitiges Vorrichtungskonzept möglich ist.   Die Steuerung Super Geometric Intelligence v.4 (SGI.4) sorgt dafür, dass auch bei einer Bearbeitung mit hohen Vorschüben keine Genauigkeitsverluste auftreten. Eine Überwachungssoftware bietet dem Bediener die permanente Kontrolle der Lagertemperatur und -vibration während der Zerspanung.   Das Standard-Kühlsystem beinhaltet die Spindelkopf- und Terrassenspülung, die Kühlmitteldusche und die Tischspülung – allesamt Merkmale, durch die auf der MAG1 die Werkstückgenauigkeiten / die Prozesssicherheit auch während langer Bearbeitungszyklen erhalten bleiben / bleibt. Eine zentrale Späneentsorgung sichert den Abtransport des großen Materialabtrags.   Über den Palettenwechsler der MAG1 kann diese in das automatische Palettensystem MMC2 von Makino integriert werden. Das fünfachsige Bearbeitungszentrum MAG1 lässt sich in dasselbe MMC2-System integrieren wie das horizontale Bearbeitungszentrum a92 von Makino. Ein Permanentanschluss für die kontinuierliche Druckversorgung hydraulisch betätigter Vorrichtungen ist ebenfalls als Automatisierungsoption erhältlich.   Für Werkstückgrößen über 1500  mm bietet Makino die horizontalen Bearbeitungszentren MAG3 und MAG7 an.

Keywords: Fräsen, Industrieturbinen, Maschinenbau, Produktionsmaschinen, Werkzeugbau

Makino Europe GmbH kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken