Philips treibt Margenverbesserung für das Fernsehgeschäft voran

Von: Philips Consumer-Service GmbH Hamburg  09.04.2008

Philips hat zudem angekündigt, dass das Unternehmen durch weitere Schritte die finanziellen Ergebnisse seiner Fernsehaktivitäten steigern wird. Dazu gehören die Optimierung der globalen Lieferantenbasis und die Konzentration der Aktivitäten auf die Regionen, in den Philips die stärkste Marktposition hat – also insbesondere Europa und wichtige Wachstumsmärkte in Schwellenländern. Die Kosten für diese Maßnahmen belaufen sich auf bis zu 125 Mio. Euro und werden 2008 bilanziert. 'Die Vereinbarung mit Funai, ebenso wie die anderen Maßnahmen, durch die wir unsere Profitabilität steigern werden, unterstreichen unsere verbindliche Zusage, die unakzeptablen Ergebnisse unserer Fernseh-Aktivität 2008 zu verbessern', sagt Philips Präsident und Chief Executive Officer Gerard Kleisterlee. 'Wir arbeiten seit 18 Jahren mit Funai zusammen und sind davon überzeugt, dass das Unternehmen ein exzellenter Partner ist, um das neue Geschäftsmodell für Philips Fernseher in den USA umzusetzen. Die Vereinbarung gewährleistet die anhaltende Präsenz von Fernsehern von Philips in Nordamerika und stellt sicher, dass Konsumenten auch zukünftig unsere innovativen Produkte kaufen können.' Andere Produktkategorien sind von der Vereinbarung nicht betroffen und werden auch zukünftig von Philips gefertigt und vermarktet. Auch auf die Fernseh-Aktivitäten von Philips in anderen geografischen Regionen hat die Vereinbarung keinen Einfluss. Funai wird Zugriff auf Forschung und Design von Philips haben, um somit zu gewährleisten, dass Fernseher von Philips auch zukünftig den Ansprüchen von Konsumenten bezüglich Technologie, Funktionalität und Design entsprechen. Dies gilt auch für die kürzlich eingeführte Design-Serie und die besonders energieeffizienten Modelle, die unter der Bezeichnung 'Eco TV' vermarktet werden. In der Lizenzvereinbarung sind neben der Nutzung der Marke auch Vorgaben zur Produktqualität, zum Produktdesign und zum Kundendienst geregelt. 2007 belief sich der Umsatz mit Fernsehern von Philips in Nordamerika auf 1 Mrd. Euro. Der Abschluss der Transaktion ist von der Genehmigung durch die Regulierungsbehörden abhängig. Tetsuro Funai, Präsident und CEO von Funai Electric Co., Ltd, 'Philips und Funai haben eine lange gemeinsame Geschichte und wir sind stolz darauf, dass wir diese wichtige und profilierte Aktivität von Philips übernehmen. Als A-Marke wird Philips Glanz in unser bestehendes Portfolio bringen. Konsumenten werden auch zukünftig auf Qualität, Design und Innovationskraft von Produkten der Marke Philips bauen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und werden eine reibungslose Übergabe der Aktivität sicherstellen.'


Philips Consumer-Service GmbH Hamburg kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken