Arbeiten mit Schriftdolmetschern

Arbeiten mit Schriftdolmetschern von mitSCHRIFT Sandra Kanschat Computerstenografin und Schriftdolmetscherin

Von: mitSCHRIFT Sandra Kanschat Computerstenografin und Schriftdolmetscherin  15.10.2008
Keywords: Protokollierung, Kommunikationshilfe, schriftdolmetschen

Arbeiten mit Schriftdolmetschern

1. Wie das Schriftdolmetschen funktioniert

Mit einer Stenografie-Tastatur, einem Laptop und einer Transkriptions-Software sind Schriftdolmetscher in der Lage das gesprochene Wort simultan mitzuschreiben. Die Stenografie ist eine Kurzschrift, mit der drei- bis viermal schneller geschrieben werden kann als mit der traditionellen Langschrift. Die höhere Geschwindigkeit wird durch das Anschlagen von Buchstabenkombinationen und Kürzeln sowie durch viel Übung erreicht.

2. Vorbereitung


Um qualitativ hochwertige Arbeit leisten zu können, sind ein paar Vorbereitungen zu treffen: Platzieren Sie bitte Schriftdolmetscher so, dass sie möglichst einen freien Blick zu den Rednern haben und die Akustik gut ist. Für längere Einsätze und für Einsätze, bei denen die Mitschrift durch einen Beamer an einer Leinwand mitzulesen ist, ist die Stromversorgung unabdingbar.

Informationen
Je mehr Hintergrundinformationen der Schriftdolmetscher hat, desto besser kann er mitschreiben. Schriftdolmetscher bereiten sich deshalb intensiv auf ihre Termine vor. Oft fehlen ihnen aber gerade die Informationen, die nur innerhalb einer Gruppe verteilt und nicht öffentlich zugänglich sind. Geben sie deshalb den Schriftdolmetschern alle nur denkbaren Informationen an die Hand: * Redemanuskripte * Protokolle * Tagesordnungen * Glossare * Richtlinien * Beschlussvorlagen * eine Liste mit den Namen sämtlicher (Konferenz-) Teilnehmer * eine Liste mit häufig verwendeten Namen von Organisationen *

Abkürzungen mit Erläuterung
Es ist immer eine gute Idee, die Schriftdolmetscher vor Konferenz- oder Redebeginn über alle wesentlichen Vorgänge oder Aussagen zu unterrichten. Je besser die Schriftdolmetscher wissen, worum es geht, desto besser erreicht die Rede die Empfänger der Mitschrift.

3. Besonderheiten bei Redebeiträgen

Redegeschwindigkeit
Sprechen sie nicht rasend schnell. Trotz der besonderen Technik der Schriftdolmetscher kann es gerade bei Rednern,die ihre Rede (nur) ablesen zu schnell werden. In solchen Fällen, muss der Schriftdolmetscher wenigstens den Sinn der Worte erkennen, um dann sinnwiedergebend zusammenfassen zu können.

Dialekte
Schriftdolmetscher sind auch nur Menschen und können daher nicht jeden Dialekt und deren Unterarten lückenlos verstehen.MikrophonDenken sie daran, für Ihre Rede- und Diskussionsbeiträge mit vielen Beteiligten in großen Räumlichkeiten ein Mikrophon zu verwenden, andernfalls kann der Schriftdolmetscher sie nicht hören. Wenn das Mikrophon zu Beginn eines Beitrags ausgeschaltet war, dann fangen Sie bitte noch einmal von vorne an! Wenn eine kurze Frage ohne Mikrophon gestellt wurde, sollte derjenige, der sie beantwortet, die Frage kurz wiederholen, sonst ist die Antwort für die Empfänger der Mitschrift schwer einzuordnen.

4. Arbeitsbedingungen


Schriftdolmetschen ist eine extreme Konzentrationsleistung, die ohne entsprechende Pausen zur Erschöpfung führen kann.

(c) Randy Kanschat / mitSCHRIFT

Keywords: Kommunikationshilfe, Protokollierung, schriftdolmetschen, Schriftdolmetscherin

mitSCHRIFT Sandra Kanschat Computerstenografin und Schriftdolmetscherin kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken