PlasmaSelect AG: Umsatz- und Ergebnisanstieg im Konzern im 2. Quartal

Von: PlasmaSelect AG Teterow  03.08.2007
Keywords: Anlageberatungen, Medizintechnik & Laboratoriumstechnik

Im 2. Quartal 2007, welches am 31. Mai zu Ende gegangen ist, hat die PlasmaSelect AG den Konzernumsatz gegenüber dem 1. Quartal des Geschäftsjahres leicht um + 3,8 Prozent auf 16,2 Mio. € gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich gegenüber dem Vorquartal um 32,7 Prozent auf nunmehr 685.000 €, was einer EBIT-Marge von 4,2 Prozent entspricht. Für das erste Halbjahr ergibt sich damit ein Gesamtumsatz von 31,9 Mio. €, der um 6,7 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres von 34,2 Mio. € liegt. Das EBIT im 1. Halbjahr 2007 erreichte 1,2 Mio. €, was einer EBIT-Marge von 3,8 Prozent entspricht. Im ersten Halbjahr des Vorjahres wurde bei einer Marge von 6,4 Prozent absolut ein EBIT von 2,2 Mio. € erreicht. Zum Umsatz von 16,2 Mio. € im 2. Quartal trugen die Generika mit 7,3 Mio. € bei, die Infusionslösungen erreichten 7,2 Mio. € und im Segment Sonstige wurden 1,7 Mio. € erzielt. Damit erhöhte sich der Generikaanteil am Gesamtumsatz von 41,6 Prozent im 1. Quartal auf 45 Prozent im 2. Quartal. Auch im 2. Quartal steuerte ausschließlich das Segment Generika ein positives EBIT zum Konzernergebnis bei. Mit 1,9 Mio. € lag der Wert des 2. Quartals leicht über dem Wert des Vorquartals von 1,6 Mio. €. Die EBIT-Marge im Generikabereich lag bei 25,5 Prozent und damit stabil auf dem Niveau des Vorquartals. Während der Gesamt-Generika-Markt in Deutschland laut dem Brancheninformationsdienst IMS Einbußen von 16 Prozent zu verzeichnen hatte, konnte die PlasmaSelect-Tochtergesellschaft DeltaSelect in diesem Segment die Umsätze vom 1. auf das 2. Quartal 2007 um 12 Prozent ausweiten. Die Umsätze im Segment Infusionslösungen zeigten dagegen einen leichten Rückgang gegenüber dem 1. Quartal 2007 um 2,7 Prozent. Das Segment Sonstige blieb mit 1,7 Mio. € Umsatz praktisch auf dem Niveau des Vorquartals. Ausblick Die nach wie vor unbefriedigende Ergebnissituation im Infusionslösungsbereich in Deutschland verdeutlicht, die Notwendigkeit durch Optimierung der Kostensituation in den Werken bei der Auslastung in Deutschland eine Besserung zu erzielen. Auch Alternativszenarien werden für dieses Segment analysiert. In Italien konnten die Marktanteile leicht verbessert werden. Die große Bedeutung des Segments Generika für die Entwicklung des Konzerns wird durch die vorgelegten Zahlen unterstrichen. Die weiteren Perspektiven dieses Geschäftssegmentes hängen in hohem Maße von der Zulassung und Einführung neuer Produkte ab. Für das 2. Halbjahr erwartet der Vorstand noch einige Zulassungen im Segment Generika. Deren Marktrealisierung wiederum wird entscheidend determiniert von der Bearbeitung nationaler und internationaler Registrierungsbehörden. Eventuelle Verzögerungen dieser Zulassungsprozesse können die Umsatz- und Ergebnisplanung erheblich beeinträchtigen. Das Exportgeschäft sollte sich weiter positiv entwickeln, zumal hier einige Tender für Hilfsorganisationen gewonnen wurden mit Umsatzauswirkungen für das 2. Halbjahr. Deshalb geht der Vorstand davon aus, dass sich im 3. und 4. Quartal 2007 bessere Ergebnisse als in den vorangegangenen Quartalen erwirtschaften lassen. Der vollständige Quartalsbericht der Gesellschaft steht auf der Internetseite unter www.PlasmaSelect.de zum Download zur Verfügung. PlasmaSelect AGPettenkoferstraße 22 D-80336 München Tel. +49 (0) 89 / 810 29-0 Fax +49 (0) 89 / 810 29-111

Keywords: Anlageberatungen, Medizintechnik & Laboratoriumstechnik

PlasmaSelect AG Teterow kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken