Finanzierungen zur Sanierung von Unternehmen und Umschuldungen

Finanzierungen zur Sanierung von Unternehmen und Umschuldungen von Dr. Werner Financial Service AG

Von: Dr. Werner Financial Service AG  28.05.2008
Keywords: Finanzierung, Wachstumsfinanzierung, Vorratsgesellschaften

Finanzierungen für Unternehmen in der Krise zur Unternehmenssanierung

Die weltweite Finanzkrise der Banken bringt immer mehr Auswirkungen in der Realwirtschaft. Die Kreditvergabepraxis der Banken wurde erheblich erschwert und wird oft von Kreditkündigungen begleitet. Dies stürzt insbesondere mittelständische Unternehmen nicht selten in eine Krise, so daß Handlungs- und Sanierungsbedarf entstehen kann.Selbst die Großindustrie vermeldet Finanzierungsprobleme: So ließ Airbus/EADS mitteilen, daß ihre weltweiten Kunden verstärkt Probleme bei der Finanzierung von Flugzeugen hätten, welches sich auf die Bestellung neuer Flugzeuge bei Airbus auswirken könne. Sogar kleine Sparkassen, die nun anteilig für die Verluste z. B. der Landesbanken herhalten müssen, wurden an den Rand einer "Kreditklemme" geführt.

Die Überwindung und Abkoppelung von dieser Finanz- und Bankenkrise ist aktuelles Denk- und Handlungsszenario in vielen mittelständischen Unternehmen. Eine Umorientierung und eventuelle Sanierung von Unternehmen in der Kriseentscheidet über Wachstum, Arbeitsplätze und persönliche Schicksale von Unternehmern und Arbeitnehmern gleicher Maßen. Häufig sind Konzeptionen zur Unternehmenssanierung und Beschaffung neuen Kapitalserforderlich, um einen Stillstand, einen Investitionsstau oder eine drohendeInsolvenz zu vermeiden bzw. abzuwenden (www.finanzierung-ohne-bank.de).

Die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung als Ausweg aus einer temporären Finanzierungskrise, mögliche Umschuldungen, Umfinanzierungen, Kredit- und Darlehensablösungen ohne eine andere Bank sowie die Rückgabe / Aufhebung von Bürgschaftsverpflichtungen und die Freigabe von verpfändeten Wirtschaftsgütern / abgetretenen Forderungen zwecks Umfinanzierung und Eigenkapitalstruktur-Optimierungen sind dabei wichtige zukunftsfördernde Maßnahmen für ein Unternehmen in der Krise. DieHerbeiführung von Entscheidungen, um Verbindlichkeiten abzubauen ( Stichwort: Überschuldung beseitigen) und die Beschaffung neuer Liquidität( Stichwort: Zahlungsunfähigkeit beseitigen )muß umgehend bewerkstelligt werden.

Aufgrund der derzeitigen zurückhaltenden Kreditfinanzierungs-Bereitschaft der Bankenund bei vereinzelten Kreditkündigungen ( eine Reihe von Unternehmen stürzen durch Darlehenskündigungen in die Krise )müssen immer mehr Unternehmen und Produktionsbetriebegeradevor dem Hintergrund der weltweiten Finanzkriseihr Eigenkapital und ihre Liquidität mit privatem Beteiligungskapital oder mit mezzaninen Finanzierungsinstrumenten (z.B. Genussrechtskapital und stilles Beteiligungskapital oder Unternehmensanleihen) erhöhen. Nur auf diese Weise läßt sich ein innerbetrieblicher Liquiditätsengpaß oder gar eine fällige Finanzumstrukturierung bzw. eine Sanierung des mittelständischenUnternehmens unabhängig von den Banken erreichen (www.emissionsmarktplatz.de).Glücklicher Weisegibt es eineAnzahl von institutionellen Kapitalgebern und Beteiligungsgesellschaften, die sichinsbesondere auf die Sanierung von Firmen spezialisiert haben und dem Mittelständler bei entsprechender Überarbeitung des Geschäftsmodells und guter Zukunftsperspektive neue Liquidität zuführen.

DieVerbesserung derKapitalisierungsstruktur des Unternehmens ist durch begleitende Maßnahmenzunächst auch ohne die Zuführung von frischer Liquidität unkompliziert möglich. Mit oft einfach durchzuführendenVertragsänderungen lassen sich erhebliche Verbesserungen der Bilanz- und Kapitalstruktureines Unternehmens in der Krise erreichen. Eine solche Stärkung des Eigenkapitals und damit die Beseitigung einerFinanzierungskriseist für jedes Unternehmen mit einem so genannten „Debt-Equity-Swap“ möglich. Der Begriff „Debt-Equity-Swap" bezeichnet die Umwandlung von Verbindlichkeiten („Debt") in Eigenkapital („Equity") und ist eine Massnahme der Umschuldung ohne Bank und gleichzeitig ein Akt der Bilanzoptimierung. Durch entsprechende Vereinbarungen werdenbilanzrechtliche Schulden zu Eigenkapital. Verbindlichkeiten können sowohl in Vollgesellschaftsanteile (z.B. GmbH-Stammanteile oder Aktien) als auch in mezzanine Finanzierungsformen (z.B. Genussrechte und stille Beteiligungen) umgewandelt werden.

Die Umwandlung von Schulden in Eigenkapitaleignet sichz.B. für bestehende Gesellschafterdarlehen, aber auch für alle anderen Verbindlichkeiten gegenüber außerhalb des Unternehmens stehenden Dritten ( z.B.die Umwandlung von Lieferanten-Verbindlichkeiten).Bei noch kritischeren Finanzierungsengpässenläßt sich eventuell ein Sanierungs-Vergleich mit teilweisem Forderungsverzicht der Gläubiger herbeiführen.

Die Umfinanzierung von Bankdarlehen kann ebenfalls eine heilsame MaßnahmefürdieVerbesserung der Finanzierungssituationeines Unternehmensohne oder mit geringeren Kreditverpflichtungenund mit neuem Privatkapital sein. Auf diese kann das Unternehmen sukzessive entschuldet werden. Schließlichwird sich der Unternehmer durch diese Finanzierungs-Umstrukturierungen selbst und persönlich enthaften.

Keywords: Eigenkapitalbeschaffung, Finanzierung, Vorratsgesellschaften, Wachstumsfinanzierung

Dr. Werner Financial Service AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken