Mezzaninekapital-Spezialist Dr. Horst S. Werner rät dem Mittelstand zu stimmrechtslosem Finanzierung

Mezzaninekapital-Spezialist Dr. Horst S. Werner rät dem Mittelstand zu stimmrechtslosem Finanzierung von Dr. Werner Financial Service AG

Von: Dr. Werner Financial Service AG  05.08.2008
Keywords: Finanzierung, Wachstumsfinanzierung, Vorratsgesellschaften

Dr. Horst S. Werner, Göttingen ist sich in Zeiten der Bankenkrise mit anderen Experten einig: „Mezzanine-Kapital ist bankenunabhängig und damit die beste und effektivste Finanzierung ohne Bank. Es bezeichnet zunächst ganz allgemein die Bereitstellung von zusätzlichem Eigenkapital für Unternehmen durch externe, d.h. außerhalb des bisherigen Gesellschafterkreises stehende Dritte“, betont Dr. Horst S. Werner von der auf Beteiligungskapital spezialisierten Wirtschaftskanzlei Dr. Werner Collegen aus Göttingen. Hierzu gehört sowohl die Finanzierung über die Gewährung von Gesellschaftsanteilen als Private-Equity (z.B. GmbH-Anteile, KG-Anteile, Aktien etc.) wie auch über eigenkapitalersetzende Finanzinstrumente (sog. Mezzanine-Kapital, z.B. stilles Kapital oder Genussrechtskapital oder Nachrang-Anleihen). Somit ist Mezzanine-Kapital weder auf eine bestimmte Finanzierungsform, noch auf einen speziellen Kapitalgeber beschränkt. Jedes Unternehmen, ob klein ob groß, kann Mezzanine-Kapital aufnehmen.

„Das Mezzaninekapital erhöht als Instrument der Unternehmensfinanzierung Mezzanine-Kapital die Finanzkraft, das so dringend benötigte Eigenkapital und die Bonität des Unternehmens und ist damit einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für den unternehmerischen Wettbewerb“, erklärt Dr. Werner, der in mehr als achtundzwanzig Jahren über 630 mittelständische Unternehmen erfolgreich an den Beteiligungsmarkt begleitet hat (siehe www.finanzierung-ohne-bank.de).

Als Investoren kommen bei geringem Kapitalbedarf ab € 50.000,- beispielsweise private Geldgeber oder im Rahmen einer Family-and-Friends-Aktion auch weitere unternehmensnahe Kreise wie Kunden und Geschäftspartner in Betracht. Ab einem Kapitalbedarf von 1 Mio. Euro besteht auch die Möglichkeit, Privatanleger im Rahmen einer Privatplatzierung, d.h. einer außerbörslichen Kapitalmarktemission mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligungsverkaufsprospekt anzusprechen.

„Bei einer Privatplatzierung (www.emissionsmarktplatz.de) bieten insbesondere mezzanine Finanzierungsinstrumente wie stille Beteiligungen oder Genussrechte große Vorteile für das Unternehmen und die Anleger“, stellt Dr. Werner fest. Das Kapital wird bei dem Unternehmen als Eigenkapital bilanziert und erhöht dessen Bonität, das Rating und damit seine weitere Kreditfähigkeit. Gleichzeitig bleiben die Eigentumsverhältnisse im Unternehmen unberührt und es bestehen keine Einflussmöglichkeiten der Kapitalgeber. Der Privatanleger partizipiert mit einer Rendite von 8 bis 10 % bei angemessenem Risiko und verzichtet in investitionsintensiven Jahren auch kurzfristig auf eine Verzinsung, um so eine langfristige Unternehmensentwicklung zu ermöglichen. Mezzanines Eigenkapital von Privatanlegern ist also Investitionskapital zum Vorteil des Unternehmens, der Arbeitsplatzsicherung, der Schaffung neuer Arbeitsplätze und auch zum Vorteil der Anleger, die eine höhere Rendite als auf Ihrem Sparbuch erhalten.

Keywords: Eigenkapitalbeschaffung, Finanzierung, Vorratsgesellschaften, Wachstumsfinanzierung

Dr. Werner Financial Service AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken