"Schlagfertigkeit" Inhouseschulungen, Trainings und offene Seminare

Von: Markus Holtermann: Kommunikation · Rhetorik · Entwicklung  23.12.2010
Keywords: Weiterbildung, Kommunikationstraining, Führungskräftetrainings

 "Schlagfertigkeit" Inhouseschulungen, Trainings und offene Seminare
Gekonnt kontern statt schockiert schweigen!

Glauben Sie, Sie müssten inspiriert, spontan und kreativ sein, um schlagfertig reagieren zu können?
Nicht nötig:
Für schlagfertige Antworten gibt’s Rezepte.
Probieren Sie’s aus!

Die Situation:
Die meisten Gespräche verlaufen innerhalb akzeptabler Grenzen von Sachlichkeit und Logik einerseits, Respekt und Höflichkeit andererseits, ...aber eben nicht alle. Manchmal werden Gesprächspartner/innen unsachlich, laut, herablassend, verletzend, gemein. Lassen Sie sich durch flapsige Sprüche und unfaire Angriffe nicht verunsichern!

Die Methode:
Mit einer schlagfertigen Bemerkung können wir schnell klar machen, dass wir diesen „Regelverstoß“ nicht hinnehmen. Dabei verzichtet Schlagfertigkeit darauf, die möglichen Gründe des Konflikts oder die Absichten des Gegenübers zu thematisieren.
Die zentrale Botschaft einer schlagfertigen Reaktion lautet: „Benimm Dich!“ und „Nicht mit mir!“.
Hierfür gibt es charmante Techniken, die die Situation mit Humor auflösen, wie auch harte Techniken, die eher einer kalten Dusche gleichen.

Das Ziel:
Egal welche Schlagfertigkeitstechnik wir wählen, es geht immer darum, nach diesem kurzen Signal das Gespräch selber in die gewünschte Richtung zu lenken.
Der Erfolg: Das bringt Respekt und Selbstachtung und beugt weiteren Entgleisungen vor.

Sie lernen:
►sich von inneren Blockaden zu lösen
sich aus der Opferrolle zu befreien
schnell die richtigen Worte zu finden
Angriffe angemessen zu parieren
sich gegen dumme Sprüche zu wehren
selbst die Gesprächsführung zu übernehmen
peinliche Situationen zu meistern
souverän zu bleiben.


Um Schlagfertigkeit als reglementierende Gesprächstechnik einzusetzen, müssen wir bereit sein, für uns selbst einzustehen und offen unsere Eigeninteressen zu verfolgen. Wir brauchen die Bereitschaft, selbstbewusst auf eine Störung der Harmonie, auf eine Grenzverletzung oder auf eine Aggression zu reagieren. Wir brauchen also auch Mut zum Konflikt!

Keywords: Führungskräftetrainings, Kommunikationstraining, Schlagfertigkeit, Spontane Redebeiträge, Weiterbildung,

Markus Holtermann: Kommunikation · Rhetorik · Entwicklung kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken