Stresspunktmassage bei "Hand ans Pferd"

Stresspunktmassage bei "Hand ans Pferd" von Pferdeosteopathie Aachen "Hand-ans-Pferd" DIPO & FN

Von: Pferdeosteopathie Aachen "Hand-ans-Pferd" DIPO & FN  20.07.2008
Keywords: Eifel, Jülich, Pferdephysiotherapie

„Hand ans Pferd“ DIPO-Pferdeosteopathie und Pferdephysiotherapie FN erweitert das Angebot um die Stresspunktmassage nach Jack Meagher
Aachen
Nicole Maier von „Hand ans Pferd“ erweitert das Pferdephysiotherapie Angebot zum Wohle Ihres Pferdes um einen weiteren Baustein – Der Stresspunktmassage nach Jack Meagher. Der Kurs zur Stresspunktmassage nach Jack Meagher (gesprochen "Mar") wurde, wie bereits die 2-jährige Ausbildung zur Pferdeosteopathie, am DIPO (Deutsches Institut für Pferdeosteopathie) in Dülmen absolviert.
Die Stresspunktmassage bietet eine weitere Ansatzmöglichkeit Pferden auf physiotherapeutischer Ebene helfen zu können. Ziel ist die Vorbeugung vor Muskelproblemen, wie auch deren Behandlung.
Die Stresspunktmassage für Pferde, begründet durch den Amerikaner Jack Meagher (gest. 2005), wurde in den 70er Jahren für die Therapie von Sport- und Freizeitpferden entwickelt.
Er wird von vielen Reitern als Vater der „Sportmassage für Pferde“ gesehen. Bekannt wurde er durch seine Arbeit bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal. Hier, sowie bei mehreren Weltmeisterschaften, arbeitete er für die amerikanische Reiterstaffel.

Diese Form der Behandlung wird eingesetzt, um muskuläre Verspannungen bei Pferden zu finden und mit manueller Technik zu beseitigen, um so dessen Beweglichkeit zu fördern und somit das allgemeine Wohlbefinden des Pferdes zu verbessern.
Jack Meagher fand auf jeder Körperseite 25 Punkte, die er Stresspunkte nannte.
Er geht bei seiner Form der Therapie davon aus, dass wenn einer der Punkte "gestresst", also schmerzhaft ist, eine Verklebung von Muskelfasern vorliegt, die mit einer Bewegungseinschränkung des Pferdes einhergeht.

Die Therapie der Stresspunkte erfolgt durch direkten Druck auf den aktiven Punkt mit anschließender Querfriktion (also Reibung quer zur Muskelfaserung). Durch den Druck und anschließender Querfriktion des entsprechenden Gewebes erfolgt eine Tiefenmassage und so eine deutliche Steigerung der Durchblutung.
Da der Druck zu Beginn der Therapie für das Pferd schmerzhaft sein kann, muss zu Beginn der Therapie mit z.T. starken Abwehrreaktionen gerechnet werden. Im Laufe der Behandlung lässt der anfängliche Schmerz nach und das Pferd spürt die Erleichterung in der behandelten Körperregion.
Die „Mobilmacherin“ von
„Hand ans Pferd“ Nicole Maier, ist eine erfahrene Physiotherapeutin und zusätzlich in der Pferdeosteopathie qualifiziert. Sie darf sich offiziell als DIPO-Pferdeosteotherapeutin und Pferdephysiotherapeutin bezeichnen.
Der physiotherapeutische Teil der Ausbildung ist inzwischen auch von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) anerkannt!


Behandlungen führt „Hand ans Pferd“ im Raum Aachen, Eschweiler, Stolberg, Eifel, Jülich, Düren, Köln, Heinsberg, Neuss, Viersen sowie den angrenzenden Regionen in Belgien und den Niederlanden durch.

Andere Orte gerne nach telefonischer Absprache.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie im Internet unter:

www.hand-ans-pferd.de

sowie unter der Telefonnummer:

Nicole Maier 0163-3644247

Selbstverständlich beantworte ich gerne vorab unverbindlich Ihre Fragen telefonisch oder per email.

Hand ans Pferd
Nicole Maier
Jülicher Str. 45a
52070 Aachen
Tel.: 0241-4128471
Mobil: 0163-3644247
email: nicole@hand-ans-pferd.de

web: www.hand-ans-pferd.de


Die Pferdeosteopathin Nicole Maier bietet die osteopathische und physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung ihres Pferdes im Raum Aachen, Heinsberg, Viersen, Mönchengladbach, Neuss, Bergheim, Erkelenz, Jülich, Düren, Köln, und der Eifel an.

Die Ausbildung wurde am DIPO (Deutsches Institut für Pferdeosteopathie) in Dülmen bei Beatrix Schulte-Wien absolviert.
Es ist eine ganzheitliche Untersuchungs- und Behandlungsmethode, die ausschließlich mit den Händen und unter Zuhilfenahme von zwei Holzstäbchen durchgeführt wird. Behandelt werden können:

Bewegungseinschränkungen und Blockaden des gesamten Bewegungsapparates des Pferdes, Muskelverspannungen und -verhärtungen, sowie alle daraus resultierenden Störungen wie z.B. Verwerfen, Rücken wegdrücken, Wehren gegen die Hand, Sattelzwang, Headshaking, ...
Die Behandlungen werden dort durchgeführt wo das zu behandelnde Pferd steht, es entstehen also keine Verladeprobleme.
Eine Untersuchung beinhaltet auch eine Zahn-, Beschlags- und Sattelkontrolle, sowie eine Übungsanleitung und die Erstellung eines Trainingsplans.

Keywords: DIPO, DIPO-Pferdeosteopathie, Eifel, Jack Meagher, Jülich, Pferdeosteopathie, Pferdephysiotherapie, Pferdetherapie, Stresspunktmassage,

Pferdeosteopathie Aachen "Hand-ans-Pferd" DIPO & FN kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken