DHL und RECARO zeichnen Partnerschaftsvertrag

Von: Deutsche Post AG Bonn  22.10.2007

Mit dieser Partnerschaft betreten beide Unternehmen einen neuen Weg im Bereich der kombinierten Modulproduktion und Logistik. Bei dem neuen Geschäftsmodell bringt RECARO seine Kernkompetenzen auf den Gebieten Entwicklung, Marketing und Vertrieb von Autositzen ein, während DHL neben allen logistischen Leistungen auch die Montage der Sitzsysteme sowie die internationale Abdeckung mit Modulcenter-Standorten in der Nähe der Automobilhersteller und der Originalteilehersteller (OEMs) anbietet. Zukünftige Kunden profitieren von deutlich reduzierten Lieferzeiten trotz hoher Produktvielfalt und dies bei günstigen Kostenstrukturen. Michael Engler, bei DHL Exel Supply Chain Deutschland verantwortlich für die Bereiche Automotive, Industrie und Technologie, erklärt: 'Die Automobilhersteller sind mit immer kürzeren Modellzyklen konfrontiert, und das bei zunehmend komplexeren Fahrzeugsystemen. Hier ist die Zusammenarbeit mit erstklassigen Zulieferern unerläßlich. Dass sich mit RECARO nun einer der bekanntesten Systemanbieter der Fahrzeugindustrie für diese Partnerschaft mit DHL entschieden hat, ist ein Beleg für unsere Lösungskompetenz und bestätigt, dass Logistikanbieter eine wachsende Rolle im Produktionsbereich und damit der gesamten Wertschöpfungskette in der Automobilbranche spielen.' Horst Kespohl, Vorsitzender der Geschäftsführung von RECARO ergänzt: 'Mit diesem kombinierten Geschäftsansatz verfolgen wir weiterhin konsequent die Positionierung von RECARO als hochqualifizierter Systemlieferant der Automobilindustrie. Die RECARO Produkte haben schon immer im besonderen die individuellen Bedürfnisse der Autofahrer erfüllt. Jetzt können wir unseren Kunden unsere Leistung auch vor ihrer Haustür anbieten. Die radikale, intelligente Neuordnung der Wertschöpfungskette ist eine große Prozessinnovation, von der unsere zukünftigen Kunden auch kostenseitig profitieren werden.' Zu einem späteren Zeitpunkt sollen in den DHL Modulcentern weitere Komponenten und Systeme für den Automobilbau bereitgestellt werden, um dadurch den Gesamtnutzen für die Automobilhersteller zu erhöhen. Damit unterstützt DHL einen Trend, der besonders in der umkämpften Automobilindustrie die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen verbessern soll: Hersteller und Zulieferer konzentrieren sich zunehmend auf ihre Kernkompetenzen und lagern vermehrt Produktions- und Logistikprozesse an erfahrene Dienstleister aus. So hat DHL sich bereits schon seit einiger Zeit darauf spezialisiert, Montageleistungen für die Automobilbranche zu übernehmen, wie zum Beispiel bei der Vormontage von Türseitenverkleidungen für den Audi A4 und A6.


Deutsche Post AG Bonn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken