Umweltfreundlicher Schiffstransport von Bremen nach Venezuela

Von: Deutsche Post AG Bonn  28.01.2008

Erstklassiger Service und nachhaltige Transportlösungen In insgesamt acht Teillieferungen transportiert DHL für den Kunden Dieffenbacher die Spanplattenfabrik nach Südamerika. Sie soll bei einem staatlich geförderten Wohnungsbauprojekt zum Einsatz kommen. Claus Krüger, als Direktor bei DHL Global Forwarding verantwortlich für die Projekt-Gruppe Deutschland, sagt dazu: 'Wir bieten unseren Kunden nicht nur erstklassige Qualität bei See- und Luftfrachttransporten, wir achten auch immer darauf, den gestiegenen Bedürfnissen nach umweltfreundlichen Logistiklösungen Rechnung zu tragen. Die Beluga SkySails ist ein zukunftsweisendes Beispiel, wie man in der Seefracht emissionsarme Transporte realisieren kann. Die vielversprechenden Umweltaspekte des neuen SkySails-Systems haben unsere Entscheidung für diesen Charter maßgeblich beeinflusst.' Schon seit einigen Jahren hat es sich DHL zur Aufgabe gemacht, den Kunden neben erstklassigem Service auch nachhaltige Transportlösungen anzubieten. Um mit neuesten Technologien effiziente und umweltfreundliche Logistikdienstleistungen zu entwickeln, hat der Konzern als erster Logistiker seine Innovationsaktivitäten gebündelt. Dabei hat der Klimaschutz oberste Priorität: Schon heute können Geschäftskunden in Europa ihre Sendungen mit dem GoGreen-Service klimaneutral verschicken. Daneben setzt das Unternehmen zunehmend alternative Antriebe wie Biogas und Elektromotoren ein. Wind ist billiger als Öl Am 15. Dezember 2007 wurde die MS Beluga SkySails von der Gattin des Bundespräsidenten, Eva Luise Köhler, in Hamburg getauft. Der so genannte 'Mehrzweck-Schwergutfrachter' gehört zur Flotte der Bremer Reederei Beluga Shipping GmbH. Das Prinzip des Schiffes folgt dem einfachen Grundsatz: Wind ist billiger als Öl und auf hoher See die kostengünstigste sowie sauberste Energiequelle. Die Hamburger Firma SkySails hat das Windantriebssystem mit bis zu 320 Quadratmeter großen Zugdrachen entwickelt, das jetzt erstmals auch auf Hochseeschiffen einsetzbar ist. Damit können, je nach Windverhältnissen, die Treibstoffkosten zwischen zehn und 35 Prozent gesenkt werden. Ein kleiner, 87 Meter langer Frachter würde so durchschnittlich rund 280.000 Euro an Treibstoffkosten pro Jahr sparen. Die MS Beluga SkySails machte am Freitag Mittag im Neustädter Hafen von Bremen fest. Umgehend begann DHL Global Forwarding die Beladung des Frachters mit Teilen der Fabrik, die von der Firma Dieffenbacher mit Sitz im baden-württembergischen Eppingen geliefert wird. Krüger: 'Das Schiff transportiert als erste Teillieferung rund 10.000 Frachttonnen von Bremen nach Guanta in Venezuela. Der Seeweg über den Atlantik wird gut zwei Wochen dauern.' Für die Fahrt und den Umgang mit dem zusätzlichen Windantriebssystem hat die Crew um Beluga-Kapitän Lutz Heldt in den letzten Monaten intensiv trainiert. Heldt ist entsprechend zuversichtlich: 'Die neue Antriebsunterstützung macht Hochseetransporte nicht nur sicherer, sondern auch profitabler und umweltfreundlicher: Je nach Windlage rechnen wir damit, zwischen zehn und - bei guter Windlage - 20 Prozent Treibstoff einsparen zu können.' DHL Global Forwarding-Direktor Krüger: 'Mit dem weltweit erstmaligen kommerziellen Einsatz der Beluga SkySails ist DHL als weltweit größter Logistiker einmal mehr Vorreiter bei der Nutzung innovativer Technologien und nachhaltiger Logistik - was für unsere Kunden übrigens immer wichtiger wird.'


Deutsche Post AG Bonn kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken