Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie - Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie - Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie von Dr.med. Klaus Peitgen

Von: Dr.med. Klaus Peitgen  01.08.2009
Keywords: Chirurgie, Fachärzte für Allgemeine Chirurgie, Adipositas

Die Viszeralchirurgie ist ein Schwerpunkt unserer Klinik. Wir bieten Verfahren an, die weit über den üblichen Standard hinausgehen und arbeiten interdisziplinär mit den anderen Kliniken des Hauses, z.B. auf der gemeinsamen Abdominalstation oder in der wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz.

Alle gängigen Verfahren der Bauch-, Drüsen- und Bauchdeckenchirurgie werden unter Einsatz modernster Techniken (Ultraschalldissektion, intraoperativer Ultraschall, Neuromonitoring, etc.) durchgeführt, wo immer es möglich und sinnvoll ist auch unter Einsatz minimal invasiver Zugangstechniken. Mulltiviszeralresektionen (Entfernungen mehrerer Organkomplexe) werden ebenfalls durchgeführt, ggf. auch in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den anderen schneidenden Abteilungen des Hauses. Funktionelle Erkrankungen, wie z.B. die gastro-ösophageale Refluxerkrankung (Sodbrennnen) werden in unserem eigenen gastrointestinalen Funktionslabor untersucht. Bei der Großzahl der Eingriffe am Verdauungstrakt verfolgen wir eine Strategie, die in den letzten Jahren unter dem Begriff „Fast Track“ insbesondere nach Eingriffen am Dickdarm Eingang in die medizinische Terminologie gefunden hat. Was bedeutet „Fast Track“? Übersetzt aus dem Englischen bedeutet es "Schnelle Fahrbahn" (oder "Überholspur"). Durch spezifische Maßnahmen vor, nach und auch während der Operation ermöglicht dieses Verfahren, den Patienten schnellstmöglich gesund zu machen, bzw. durch die Operation nicht erst krank werden zu lassen. Die wesentlichen Aspekte dabei sind: Verwendung der Schlüsselloch-Chirurgie oder besonders günstiger Schnittführungen Kontinuierliche Schmerztherapie über Rückenmarkskatheter während und nach der Operation weitgehender Verzicht auf Wunddrainagen und Magenschlauch frühzeitige Ernährung bereits am Tag der Operation intensivierte Atemtherapie und körperlicher Wiederaufbau frühestmöglch nach der Operation

Für alle Patienten mit bösartigen Erkrankungen möchten wir darauf hinweisen, daß am Knappschaftskrankenhaus Bottrop eine interdisziplinäre Tumorkonferenz (Tumorboard) etabliert ist. Daran beteiligen sich alle Kliniken, die in die Behandlung von Krebspatienten eingebunden sind (die Medizinische Klinik, die Strahlentherapie, die Urologie, die Radiologie und die Pathologie, die per Videokonferenz aus Essen zugeschaltet ist). Wöchentlich werden in der interdisziplinären Tumorkonferenz unter Beteiligung der maßgeblichen Fachdisziplinen alle Fälle von Krebserkrankungen besprochen und Therapiestrategien festgelegt, wobei durch Anwendung aus einer Kombination verschiedener Behandlungsmöglichkeiten (z. B.: Operation und Chemotherapie und ggf. auch Strahlentherapie) bestmögliche Heilungserfolge erzielt werden sollen. Dabei werden aktuellste Forschungsergebnisse berücksichtigt und modernste Therapieverfahren angewandt.

Selbstverständlich vermitteln wir Ihnen auch die Möglichkeit, sich bei komplexer Sachlage eine Zweitmeinung einzuholen. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

Keywords: Adipositas, Chirurgie, Fachärzte für Allgemeine Chirurgie, Laparoskopie, Minimal Invasive Chirurgie, Schlüssellochchirurgie