BBDO Campaign Berlin entwickelte originelle Verkaufsförderungsaktion für den Berliner Dessous-Laden

Von: BBDO Consulting GmbH  28.02.2006

Berlin, den 17. Februar 2006 #8722; Mit einer Serie origineller Hangtags macht derzeit BBDO Campaign Berlin auf die sexy Produkte des Berliner Dessous-Ladens blush aufmerksam. Ähnlich wie viele Hersteller in den USA, die aus Angst vor allfälligen Klagen und horrenden Schadenersatzforderungen ihre Waren mit den aberwitzigsten Sicherheitshinweisen versehen, warnt jetzt auch blush #8722; natürlich mit einem Augenzwinkern #8722; vor den Gefahren im Umgang mit den heißen Dessous. Ein Etikett zeigt beispielsweise die Illustration einer spärlich bekleideten Dame bei dem Versuch, einen in Ohnmacht gefallenen Mann wiederzubeleben. 'Warning! The manufacturer will not be liable for any side effects such as respiratory distress or cardiac arrest' lautet der Text dazu. Andere Etiketten mahnen zur Verhütung von Auffahrunfällen das Tragen zusätzlicher 'Schutzbekleidung' in der Öffentlichkeit an oder warnen vor dem erhöhten Risiko ungewollter Schwangerschaften. Wie blush Geschäftsführerin Claudia Kleinert berichtet, fänden die Kunden die Aktion 'zum Schießen' und die Etiketten avancierten zu Liebhaber- und Sammlerobjekten. Schon mehrmals ist blush durch spektakuläre Aktionen jenseits ausgetretener Werbepfade aufgefallen, zuletzt durch einen plakatierten Strip zur Verschönerung eines Bauzauns in der Nähe des Ladens. Im vergangenen Jahr wurde eine unkonventionelle blush Kassenzettelaktion gleich zweimal ausgezeichnet: mit einer Silbermedaille vom deutschen Art Directors Club und einer Goldmedaille beim international renommierten Clio Award in Miami. Auf den Kassenzetteln wurde vorgerechnet, dass die nicht ganz billigen blush Dessous immer noch weniger kosten als etwa Hormonpräparate oder die Konsultation von Psychotherapeuten und Eheberatern.


BBDO Consulting GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken