Ericsson Ausrüster für Vodafones Mobiles Breitband-Netz in Deutschland

Von: Ericsson  10.03.2006
Keywords: Telekommunikation

Vodafone bietet seinen Kunden mobiles Breitband zunächst in den Großstädten Hannover, Frankfurt, Düsseldorf und München an. Zukünftig wird HSDPA im gesamten Vodafone UMTS-Netz verfügbar sein, das schon heute über 70 Prozent der Bevölkerung nutzen können. HSDPA wird bei Vodafone unter dem Namen UMTS Broadband vermarktet. Hartmut Kremling , Geschäftsführer Technik bei Vodafone in Deutschland, sagt: ' Mit UMTS Broadband, also HSDPA, geht die UMTS-Technologie auf die Überholspur. Gemeinsam mit Ericsson werden wir den zügigen Ausbau unseres Netzes voran treiben.' Jef Keustermans, Präsident von Ericssons Market Unit Northern Europe sagt: 'Wir sind stolz darauf, Vodafone bei der Markteinführung von Mobilem Breitband zu unterstützen und so unsere erfolgreiche Partnerschaft fortsetzen zu können. HSDPA verspricht Konsumenten wie Geschäftskunden ein ganz neues Nutzererlebnis, ob zuhause oder unterwegs.' Ericssons mobile Breitbandlösung HSDPA bietet nicht nur hohe Datendurchsatzraten sondern erhöht gleichzeitig die effektive Systemkapazität um mehr als das Doppelte und reduziert die Latenzzeiten erheblich. Davon profitieren insbesondere Nutzer interaktiver Anwendungen. Auf der CeBIT zeigt Vodafone mit Unterstützung von Ericsson bereits HSDPA der zweiten Phase mit bis zu 10 Mbit/s im Downlink sowie HSUPA, mit bis zu 1,5 Mbit/s im Uplink. HSDPA und HSUPA machen Angebote mobil möglich, die man bislang nur von DSL im Festnetz gewohnt war. Ericsson definiert und gestaltet die Zukunft des mobilen Internet und der multimedialen Breitbandkommunikation und stattet seine Kunden mit den führenden Technologien aus. Ericsson bietet seine innovativen Produkte in mehr als 140 Ländern an.

Keywords: Telekommunikation