Ericsson beschließt Verkauf der Verteidigungs-Sparte an Saab

Von: Ericsson  13.06.2006
Keywords: Telekommunikation

Ericsson hat bekanntgegeben, seine Verteidigungs-Sparte Ericsson Microwave Systems AB (EMW) und seine 40-prozentige Beteiligung am gemeinsamen Unternehmen Saab Ericsson Space AB an Saab zu verkaufen. Die Bereiche Nationale und Öffentliche Sicherheit bleiben im Unternehmen. Der Verkaufspreis liegt bei 3,8 Milliarden Schwedischen Kronen. 1.250 Mitarbeiter wechseln zu Saab. Das Geschäft wird voraussichtlich im September 2006 abgeschlossen. Ericsson Microwave Systems ist ein führender Hersteller von Radar-, Kommando- und Kontrollsystemen für die Verteidigung. Zum Produktangebot des Unternehmens zählen unter anderem das Waffenortungssystem Arthur, das Luftüberwachungssystem Giraffe und das luftgestützte Überwachungssystem Erieye. Das Verteidigungsgeschäft von Ericsson, das an Saab verkauft wird, erzielte im Geschäftsjahr 2005 bei guter Profitabilität einem Umsatz von rund 2 Mrd. Kronen. Neben den Bereichen Nationale und Öffentliche Sicherheit wird Ericsson auch Teile des Geschäfts mit Stromversorgungsmodulen (Power Systems) behalten. Zusammengenommen sind in diesen Unternehmensteilen rund 300 Mitarbeiter beschäftigt. Saab ist eines der führenden High-Tech-Unternehmen der Welt mit Schwerpunkten in den Bereichen Verteidigung, Luft- und Raumfahrt sowie Öffentliche Sicherheit. Im Geschäftsjahr 2005 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 19 Mrd. Kronen. 'Wir sind mit diesem Geschäft sehr zufrieden', sagt Carl-Henric Svanberg, Präsident und CEO von Ericssson. 'Die starke Marktposition von Saab bietet EMW und seinen Mitarbeiter gute Wachstumschancen. Die Mitarbeiter werden nun bei einem Unternehmen tätig sein, für das ihr Fachgebiet zum Kerngeschäft zählt.'

Keywords: Telekommunikation