IQPC Broadband Award Finalisten stehen fest

Von: Ericsson  22.11.2006
Keywords: Telekommunikation

Das Entwicklungsteam von Thomson steht neben den beiden Start-up- Firmen Tilgin und Ninj im Finale des IQPC Broadband Awards. Unter ihnen wird am Mittwoch, 6. Dezember 2006, im Berliner Palace Hotel live der Sieger bestimmt, der den von Ericsson unterstützten Preis für innovative Breitbandlösungen erhält. Per SMS können dabei die Besucher des Broadband Week Kongresses ihre Stimme abgeben. Ausgewählt wurden die Finalisten von einer Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Torsten J. Gerpott von der Universität Duisburg-Essen. Das Entwicklungsteam des französischen Multimediaunternehmens Thomson wird in Berlin die umfassende Konvergenzlösung 'Thomson's Fixed Mobile Convergent Architecture' für die Integration von Sprach- und Videodiensten vorstellen. Die schwedische Tilgin AB präsentiert unter dem Titel 'IMS@Home' eine Plattform für die Integration von Multimediadiensten im häuslichen Bereich. Eine Set-Top-Box wird damit zum universellen Multimedia-Terminal über das der Verbraucher eine große Zahl von Diensten nutzen kann. Die Schweizer Ninj GmbH hat eine Software entwickelt, die Webradio über GSM und UMTS-Netze möglich macht. Jedes mit dem Betriebssystem Symbian arbeitende Mobiltelfon wird so zum universellen Radioempfänger mit dem der Nutzer seinen Lieblingssender auf der ganzen Welt hören kann. Alle drei Finalisten stellen ihre Lösungen dem fachkundigen Publikum der Broadband Week Europe vor. Der Kongress findet vom 5. bis zum 8. Dezember 2006 in Berlin statt. Am Abend der Preisverleihung kann jeder Besucher per SMS seine Stimme abgeben und bestimmt so gemeinsam mit der Jury den Sieger. Zur Jury gehören neben Prof. Dr. Torsten J. Gerpott Dr. Michael Schauz, Senior Manager bei Vodafone D2, NET- Herausgeber Frank Backasch, Jude Ngu'Ewodo von BayTech Venture Capital und Werner Ballhaus von Price Waterhouse Coopers. 'Der Wettbewerb hat das enorme Geschäftspotenzial deutlich gemacht, das in Breitbandnetzen steckt. Es gibt eine Fülle von Ideen, wie innovative Dienste profitabel in die Praxis umgesetzt werden können. Ich bin gespannt welche Lösung das Fachpublikum am 6. Dezember zum Sieger kürt,' kommentierte Dr. Stefan Kindt, Geschäftsführer der Ericsson GmbH den Wettbewerb. 'Gewinner sind schon jetzt nicht nur die Finalisten, sondern die Vielzahl von Firmen, die sich europaweit an dem Broadband Award beteiligt haben.' Mehr Infos zum IQPC Broadband Award finden Sie hier: http://www.iqpc.de/cgi-bin/templates/document.html Ericsson definiert und gestaltet die Zukunft des mobilen Internet und der multimedialen Breitbandkommunikation und stattet seine Kunden mit den führenden Technologien aus. Ericsson bietet seine innovativen Produkte in mehr als 140 Ländern an.

Keywords: Telekommunikation