Swisscom Mobile wählt Ericsson zum Mobile Broadband Ausrüster

Von: Ericsson  03.03.2006
Keywords: Telekommunikation

Ericsson ist von Swisscom Mobile mit der Erweiterung des UMTS- (WCDMA-) Netzes auf HSDPA beauftragt worden. Bestandteil der Übereinkunft ist eine Komplettlösung inklusive Dienstleistungen. Swisscom Mobile hat heute angekündigt, HSDPA zu lancieren. Der grösste Schweizer Mobilfunkbetreiber Swisscom Mobile hat Ericsson mit der Erweiterung des bestehenden UMTS Netzes um HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) beauftragt. Damit werden Kunden in der ersten Phase 2006 schon 1.8 Mbit/s im Downlink (384 Kbit/s im Uplink) nutzen können. Mobiles Breitband ist eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder in der Telekommunikationsindustrie. HSDPA ergänzt in Kombination mit GPRS, EDGE, UMTS und WLAN den schweizweit einzigartigen und führenden Technologiemix von Swisscom Mobile für das mobile Breitband. Der Netzausbau beginnt in Zürich, Genf und Bern (bis Mitte 2006). Bis Ende 2006 werden rund 40 % der Schweizer Bevölkerung auf die Vorteile von HSDPA zählen können. Der Vertrag mit Swisscom Mobile umfasst Software und Hardware Upgrades sowie Dienstleistungen. Die Mobile Breitband Funktionalität baut auf dem von Ericsson gelieferten UMTS-Netz auf. Jef Keustermans, Präsident von Ericsson’s Market Unit Northern Europe sagt: 'Wir sind stolz darauf, unsere langjährige Partnerschaft mit Swisscom Mobile weiterführen zu können. Als Weltmarktführer für Mobiles Breitband gewährleisten wir ein reibungsloses Upgrade, das Konsumenten wie Geschäftskunden ein ganz neues Nutzererlebnis verspricht.' Wolfgang Weber, CTO, Swisscom Mobile sagt: 'Wir freuen uns eines der ersten HSDPA-Netze Europas starten zu können. Als Marktführer in der Schweiz ist dies Teil unserer Strategie, unseren Kunden immer die besten, leistungsfähigsten Angebote bieten zu können.'

Keywords: Telekommunikation