ThyssenKrupp im 1. Halbjahr 2005/2006

Von: ThyssenKrupp AG  15.05.2006
Keywords: Industriegüter

12.5.2006 - Nach dem mit 773 Mio EUR höchsten Quartalsgewinn seit der Fusion ist ThyssenKrupp auch im 1. Halbjahr 2005/2006 auf Wachstumskurs geblieben. Vor dem Hintergrund eines insgesamt günstigen Konjunkturumfeldes hat das Unternehmen seine Position gestärkt. Der Umsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreshalbjahr um 10 % auf 22,7 Mrd EUR. Das Konzernergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Steuern erreichte 1,2 Mrd EUR gegenüber 978 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Dr. Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG: 'Auf Grundlage der sehr guten Leistung im 1. Halbjahr streben wir bereits für das laufende Geschäftsjahr an, beim Ergebnis vor Steuern - ohne wesentliche Sondereffekte - unsere neue mittelfristige Zielgröße von 2 Mrd EUR zu überschreiten.' Die wesentlichen Kennzahlen für das 2. Quartal 2005/2006 sowie für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2005/2006 sind: Der Auftragseingang aus fortgeführten Aktivitäten lag mit 12,8 Mrd EUR um 14 % über dem entsprechenden Wert des Vorjahresquartals und im ersten Halbjahr bei 24,3 Mrd EUR (Vorjahr: 22 Mrd EUR). Der Umsatz stieg um 11 % auf 11,8 Mrd EUR und im ersten Halbjahr auf 22,7 Mrd EUR (Vorjahr: 20,7 Mrd EUR). Das EBITDA erhöhte sich um 315 Mio EUR auf 1.278 Mio EUR. Es stieg von 2 Mrd EUR im ersten Halbjahr 2004/2005 auf 2,2 Mrd EUR im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Steuern verbesserte sich auf 773 Mio EUR nach 448 Mio EUR im Vorjahresquartal. Der Quartalsgewinn enthält einen einmaligen Ertrag aus der Break Fee aus der nicht durchgeführten Übernahme des kanadischen Stahlunternehmens Dofasco in Höhe von 142 Mio EUR, aber auch einmalige Aufwendungen aus einer außerplanmäßigen Abschreibung im Segment Automotive in Höhe von 49 Mio EUR. Das Ergebnis stieg von 978 Mio EUR im ersten Halbjahr 2004/2005 auf 1,2 Mrd EUR in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres. Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,84 EUR; im 2. Quartal des Vorjahres waren es 0,50 EUR. Im ersten Halbjahr stieg es auf 1,33 EUR nach 1,10 EUR im Vorjahreshalbjahr. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten zum 31. März 2006 beliefen sich auf 191 Mio EUR. Gegenüber dem 30. September 2005 sind sie um 14 Mio EUR angestiegen. Im Vergleich zum 31. März 2005 konnten die Netto-Finanzverbindlichkeiten um 1.784 Mio EUR zurückgeführt werden. Dr. Ekkehard Schulz: 'Im weiteren Jahresverlauf rechnen wir mit einer Fortsetzung der insgesamt positiven Geschäftsentwicklung. Für das Geschäftsjahr 2005/2006 erwarten wir aktuell einen Umsatz in der Größenordnung von gut 44 Mrd EUR.' Der vollständige Zwischenbericht steht in deutscher und englischer Sprache im Internet unter http://www.thyssenkrupp.com als Online-Version und zum Download bereit.

Keywords: Industriegüter