Melitta Haushaltsprodukte Europa bindet Außendienste auf Basis von mySAP CRM effektiv ein

Von: syskoplan AG Gütersloh  12.07.2006

Minden, [11. Juli 2006]. Zwei Monate nach der Einführung eines grafischen und intuitiv zu bedienenden Softwaretools für die Regalerhebung im Outlet zieht Melitta Haushaltsprodukte Europa eine positive Bilanz: Der Außendienst arbeitet bei gleichem Zeitaufwand effektiver. Key Account Manager und Category Manager des Markenartiklers erhalten detaillierte Informationen über die reale Situation am Point of Sales (POS). Dies ist entscheidend für die Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Handelspartnern und die Erschließung weiterer Umsatzpotenziale. Kernstück der neuen Anwendung ist die Erhebung der Ist-Situation im Regal anhand eines vom System vorgegebenen Regalbildes. Die Bedienung ist intuitiv und erfolgt via Maus. Basis sind so genannte Planogramme. Sie werden als Soll-Planungen von den Category Managern für die Regal- und Sortimentgestaltung vor Ort vorgegeben. Diese Planogramme werden über mySAP CRM Mobile Sales an den Außendienst verteilt und den Realogrammen gegenüber gestellt. Hierfür wurde das Produkt Space Planning by Intactix aus dem Hause JDA mit dem SAP System gekoppelt. Die bisher verwendeten tabellenorientierten Besuchsberichte über Formulare des Mobile Sales entfallen, und die visualisierten Planogramme werden zur Basis des Reportings. Preiserhebungen, Out of Stock Situationen und Wettbewerbsprodukte werden direkt im Realogramm erfasst. Wichtige Kennzahlen wie die Kontaktstrecke ergeben sich automatisch durch Berechnungen aus dem Realogramm. Seit Mai arbeitet der Außendienst LEH (Lebensmitteleinzelhandel) von Melitta Haushaltsprodukte Europa mit dem neuen Tool. 'Anfänglich war ich skeptisch und habe gedacht, dass die neue Software mir mehr Arbeit machen würde' erklärt Rolf Prange, Melitta Außendienstmitarbeiter und fügt hinzu: 'Doch wenn die Ersterhebung gemacht ist, geht es sogar schneller als früher. Auf Basis der Plan-Vorgaben oder der Ist-Situation meines letzten Besuches kann ich die Produkte einfach via Drag Drop verschieben.' Das bestätigt auch Ines Napiora, zuständig für IT-Systeme im Vertrieb D bei dem in Minden ansässigen Unternehmen: 'Bisher war die Erfassung aufwendig, und unsere Außendienstmitarbeiter mussten für einen Bericht mehrere Tabellen ausfüllen.' Hierfür war es nötig, bestimmte Informationen aus verschiedenen Regalen in einer Tabelle zusammen zu tragen. Dafür musste der Mitarbeiter entweder mehrfach zwischen verschiedenen Tabellen innerhalb der Anwendung wechseln oder ständig zwischen den Regalen im Ladengeschäft hin und her gehen. Mit der neuen Anwendung wird der Workflow vom Regal bestimmt. 'Wir stellen unseren Außendienstmitarbeitern die Planogramme visuell und kundengerecht bereit und können so SOLL und IST eines Regals innerhalb eines Systems und auf einen Blick gegenüber stellen', bestätigt Napiora und ergänzt: 'Durch diese Integration konnten wir Medienbrüche beheben, und es ist uns gelungen, den Außendienst in unseren Category Management Prozess effizient einzubinden.' Die vor Ort erfassten Daten werden an das SAP BW zurückgespielt. Dort werden die Informationen analysiert und für Key Account Manager und Category Manager in Form von Reports bereitgestellt. Innerhalb des SAP BW kann die Umsatzentwicklung eines Marktes in Relation zum Planogramm beziehungsweise Realogramm verfolgt werden. Ferner dienen die Reports als Basis für die Planung und Durchführung weiterer CM Projekte. 'Im Ergebnis stehen uns die Daten schneller und in besserer Qualität als bisher für Auswertungen und weitere Planungen zur Verfügung', so Napiora. Damit ist es dem Category Captain für Filterpapiere, Haushaltsfolien und andere Haushaltsprodukte gelungen, den gesamten Category Management (CM) Prozess nach dem Efficient Consumer Response (ECR) Modell systemtechnisch als geschlossenen Kreislauf und unter Vermeidung von Medienbrüchen abzubilden. 'Das wird die Qualität unserer Projekte verbessern und die Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern auf eine fundierte Basis stellen', freut sich Napiora und ergänzt: 'Jetzt können wir die Umsatzentwicklung in Relation zur Umsetzung der Planogramme aufzeigen.' Ziel ist es, eine konsequentere Umsetzung der Planogramme und die Verringerung von Out of Stock Situationen am POS zu erreichen und so Umsatzpotenziale zu erschließen. Realisiert wurde das Projekt von der ebenfalls in Minden ansässigen is4 in Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer strategix. Als IT Dienstleister für die Konsumgüterindustrie verfügt is4 über eine ausgewiesene SAP Kompetenz. strategix hat weit reichende Erfahrungen im Bereich der Regaloptimierung und in der Durchführung von CM Projekten. Für Dr. Rolf Sundermeier, Geschäftsführer der is4, war das Melitta Projekt ein wichtiger und erster Schritt. 'Wir freuen uns über die gelungene Einführung bei Melitta.' Mit Blick auf die Zukunft fügt er hinzu: 'Jetzt geht es um die Integration von SAP Netweaver BI und dem Regaloptimierungstool. Hier sehen wir einen großen Bedarf, weil mit der Integration Medienbrüche im Prozess der Vergangenheit angehören.' Bis zum Herbst will Sundermeier einen Prototyp haben. Damit wird is4 in der Lage sein, den gesamten CM Kreislauf nach dem ECR Modell IT-gestützt als Closed Loop abzubilden.


syskoplan AG Gütersloh kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken