Im Tiefflug über den Asphalt, Spaß auf vier Rädern!!!

Im Tiefflug über den Asphalt, Spaß auf vier Rädern!!! von Buggywelt

Von: Buggywelt  05.09.2007
Keywords: Automobile, Gebrauchtwagen, Kraftfahrzeuge und Auto

Anschnallen, Blinker links, Schulterblick – los geht´s: meine ersten Meter im Buggy. Ich trete das Gaspedal durch. Der Motor direkt hinter mir röhrt in sattem Sound und ich flitze mit dem urigen Gefährt die Straße entlang. Im Tiefflug über den Asphalt: Nur ein paar Zentimeter trennen mich vom Boden. Die Leute am Straßenrand bleiben stehen, drehen sich erstaunt um. Ein Buggy im Straßenverkehr ist nichts Alltägliches. Das könnte sich bald ändern, denn der Wanne-Eickeler Markus Schneider hat mit den Spaßmobilen eine Marktlücke entdeckt. Angefangen hat alles mit Schneiders Begeisterung für Quads – einer vierrädrigen Mischung aus Motorrad und Geländefahrzeug. Als diese Mitte der 90er Jahre in Deutschland populär wurden, packte auch den heute 36-Jährigen das Quad-Fieber. Regelmäßig lieh er sich Maschinen aus. Im Jahr 2005 schließlich kaufte sich der gelernte Elektriker sein erstes Quad. „Wenn ich nicht selbst damit gefahren bin, habe ich es zum Verleih angeboten“, beschreibt Markus Schneider die Geburtsstunde der FirmaBuggywelt an der Hordeler Straße. Verkauf über das Internet: Schnell kamen weitere Quads hinzu – auch in den Verkauf der geländegängigen Gefährte stieg Markus Schneider ein. Schon damals erkannte er, dass ein weiterer Typ von Spaßfahrzeug bereits in den Startlöchern steht: die Buggys. Kurzerhand nahm er die straßentauglichen Vehikel in sein Programm auf – mit Erfolg. Als einziger Buggy-Händler im mittleren Ruhrgebiet vertreibt er seine Fahrzeuge in ganz Deutschland. „Der Verkauf läuft hauptsächlich über das Internet“, sagt er. Drei bis vier Buggys und Quads parkt er aber stets vor dem Haus oder in der Garage – zum Verleih oder für Spontankäufer. Vom Buggy-Virus infiziert. Ich kurve derweil immer noch über Hernes Straßen. Infiziert vom extrem ansteckenden Buggy-Virus möchte ich am liebsten gar nicht mehr aussteigen. Markus Schneider schaut vom Beifahrersitz zu mir rüber und sagt: „So geht es fast jedem, der einmal Buggy gefahren ist.“ Das Fahrgefühl gleicht dem eines Karts – es ist nur viel komfortabler, da alle vier Räder einzeln gefedert sind. Dank des niedrigen Schwerpunktes liegt der Buggy wie ein Brett auf der Straße – Umkippen ist nahezu ausgeschlossen. „Ein Buggy ist daher viel sicherer als ein Quad oder Motorrad“, sagt Markus Schneider. Der Motor mit 250 ccm und 20 PS beschleunigt das Gefährt auf 80 km/h – damit sind sogar Autobahnfahrten erlaubt. Doch der Buggy-Experte weiß: „Wenn die LKWs von hinten drängeln, macht es keinen Spaß.“ Abholen – montieren – liefern: Für Ausflüge auf die Autobahn eignen sich eher Markus Schneiders neuste Buggys mit 500 ccm – Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h. Diese holt er wie alle seine Fahrzeuge von einem großen Importeur aus Belgien. Mindestens einmal in der Woche fährt er in die Nähe von Antwerpen, um neue Quads und Buggys zu besorgen. Daheim in Wanne-Eickel übernimmt er dann persönlich die Endmontage. Danach liefert er die Gefährte in der ganzen Republik aus. „Ich arbeite just in time“, sagt er. „Zwei bis drei Tage nach Bestellung hat der Kunde sein Fahrzeug vor der Tür. Ältester Kunde war 68 Jahre alt: Das Geschäft mit den Buggys boomt: „Der Durchschnitts-Buggykäufer ist zwischen 40 und 50“, sagt Markus Schneider. Sein ältester Kunde war sogar schon 68. „Viele von ihnen wollten früher Motorrad fahren – konnten oder durften aber nicht. Einen speziellen Führerschein möchten sie jetzt auch nicht mehr machen. Ein Buggy ist für sie die optimale Alternative.“ Zumal ein normaler Autoführerschein der Klasse B ausreicht. Dune-Buggys made in Germany: Langsam rolle ich in die Einfahrt an der Hordeler Straße zurück – die Spritztour ist vorbei. Die Geländegängigkeit des Buggys konnte ich diesmal leider nicht testen – doch vielleicht warte ich damit lieber auch noch ein bisschen. Denn in Sachen Offroadtauglichkeit arbeitet Markus Schneider schon an seinem nächsten Coup: dem Bau von extrem geländegängigen Dune-Buggys, wie sie im Australischen Outback herumkurven. Die Pläne gibt es schon, ein Prototyp soll bis Ende 2007 folgen. Er wäre dann der einzige Dune-Buggy made in Germany – erdacht in Wanne-Eickel. Weitere Informationen:Buggywelt Markus Schneider Hordeler Straße 10 44651 Herne Telefon 02325 - 636464 www.buggywelt.de

Keywords: Automobile, Buggy Und Quad, Buggys, Fahrzeugteile, Gebrauchtwagen, Jahreswagen, Kraftfahrzeuge, Kraftfahrzeuge und Auto, Kraftfahrzeuge und Fahrzeigteile, Quads, Vermietung Verkauf,