Workshop am 20.08.2009

Workshop am 20.08.2009 von Reitsport Pohle

Von: Reitsport Pohle  18.08.2009
Keywords: Reitsport, Turniere, Pferdeausbildung

Verbesserung der Trabaktion mit Hilfe eines speziellen Trainingsprogramms

Ist es möglich, die Vorderbeinaktion im Trab durch spezielles Training im Spanischen Schritt zu verbessern?
Bei fast allen Hochleistungssportarten sind spezifische Trainingsprogramme heutzuTage unerlässlich. Spezielle Fähigkeiten werden gezielt trainiert, um eine verbesserte Gesamtleistung zu erhalten, z.B. Seilspringen für Boxer, um die Schnelligkeit der Beintechnik zu verbessern. Im Reitsport ist das seltener der Fall. Pferde werden meistens durch reines Reiten trainiert. Jedoch erhöht sich dadurch die Verletzungsgefahr, da immer alle Körperpartien beansprucht werden und so Überbelastungen entstehen. Zudem ist es nicht effektiv genug. Die Studentin Annika Pohle von der Hogeschool Van Hall Larenstein, Niederlande, hat in ihrer Abschlussarbeit den Effekt von einem speziellen Trainingsprogramm getestet. Es soll die Vorderbeinaktion im Trab verbessern. 17 Pferde wurden für zwei Monate an drei verschiedenen Reitställen in Deutschland mit der speziellen Methode trainiert. Vorher-nachher Vergleiche sollten den Trainingseffekt verdeutlichen.

Gute Gänge sind für Pferde unerlässlich, um gute Bewertungen in sportlichen Wettbewerben (z.B. Dressur), Gangwettbewerben oder Zuchtwettbewerben zu erlangen. Pferde haben 3 Grundgangarten, Schritt, Trab und Galopp. Die hier vorgestellte Forschung bezieht sich auf den Trab, da an dieser Gangart häufig die Gangqualität der Pferde bewertet wird.

Der Trab ist ein Zweitakt, bei dem jeweils das diagonale Vorder- und Hinterbein gleichzeitig agieren. Zwischen beiden diagonalen Tritten liegt jeweils eine Schwebephase, bei der kein Bein den Boden berührt. Im Trab ist der Ausdruck besonders wichtig, welcher durch eine lange Schwebephase und aktive Beinaktion erreicht wird. Die Hinterbeine sollen mehr Last aufnehmen, indem sie weiter unter den Schwerpunkt treten. So wird die Vorderhand mehr emporgehoben. Die Vorderbeine sollen im Trab ausdrucksvoll nach vorne gestreckt werden.

Das Ziel der Forschung war es, den Trainingseffekt eines speziellen Trainingsprogramms zu bewerten. Es gibt bereits diverse Trainingsmethoden (z.B. Gewichtsgamaschen), welche die Beinaktion verbessern sollen. Jedoch erhöhen die meisten das Verletzungsrisiko, da häufig der gesamte Körper beansprucht wird und somit Überbelastung hervorgerufen werden kann. Eine wichtige Voraussetzung fürs Training ist Spezialisierung. Jedoch gibt es für das Training von Pferden keine wissenschaftlich getestete Trainingsmethode für einzelne Partien des Körpers. Daher wäre genau so eine neuartige Trainingsmethode, wie die hier vorgestellte, sinnvoll.

In dieser Forschung wurde der Spanische Schritt, eine typische Lektion von Showpferden, für das Training verwendet, da die Bewegung der Vorderbeine der Beinaktion im Trab ähnelt. Das Pferd muss nach einer Aufforderung die Vorderbeine im Schritt extrem hoch heben und nach vorne strecken. Diese intensive Bewegung soll die Koordination und Beweglichkeit des Pferdes verbessern, was dann wiederum die Vorderbeinaktion im Trab erleichtern soll. Da beim Spanischen Schritt nur die Vorderbeine gesondert angehoben werden, wird kein weiteres Körperteil beeinflusst. Daher könnte dies eine spezielle Trainingsmethode für die Vorderbeine sein.
Innerhalb eines Monats wurde 17 Pferden der Spanische Schritt beigebracht. Sie haben gelernt, jedes Bein verdeutlicht anzuheben, sobald es mit einer Gerte berührt wurde. Zunächst wurde dies nur an einem einzelnem Tritt trainiert was dann in den weiteren Trainingseinheiten erweitert wurde, so dass letztlich jeder Tritt deutlicher empor gehoben wurde (Spanischer Schritt).

Danach wurden sie vier Wochen gezielt mit dem Spanischen Schritt trainiert. Die Anzahl der Trainingseinheiten pro Woche und die Anzahl der einzelnen Tritte wurden von 20 Tritten zweimal die Woche auf 50 Tritte dreimal die Woche erhöht. Diese stetige Steigerung ist wichtig, um einen Trainingseffekt zu erhalte.

Um einen Effekt nachzuweisen wurden bestimmte Winkel der Vorderbeingelenke zu Beginn der Forschung, nach der Hälfte der Trainingszeit und nach der gesamten Trainingszeit mit einer speziellen Analysesoftware im Trab ermittelt und verglichen.

Alle Winkel waren nach der Trainingsperiode wesentlich verbessert. Daraus folgt, daß ein Trainingsprogramm mit dem Spanischen Schritt die Vorderbeinaktion eines Pferdes im Trab verbessern kann. Zudem wirkte sich das Training positiv auf die Psyche des Pferdes und auf die Beziehung zwischen Pferd und Trainer aus.

Jedoch wurde ebenfalls erwägt, weitere Forschungen zu praktizieren, um sowohl einen Langzeit-Effekt zu testen, als auch um nachzuweisen, daß keine weiteren Partien des Körpers negativ beeinflusst werden.

Annika Pohle

Keywords: Annika Pohle, Pferdeausbildung, Reitausbildung, Reitsport, Reitsport Pohle, Sportpferde, Turniere,