Die Folgen des EuGH-Urteils vom 03.07.2012 – Die Aufspaltung von Lizenzen

Von: Susensoftware  19.11.2012
Keywords: Software Produkte, SAP R/3, Gebrauchte Software,

Die Richter des EuGH haben mit Urteil vom 03.07.2012, AZ: C-128/11, entschieden, dass gebrauchte Softwarelizenzen grundsätzlich weiterveräußert werden dürfen. Nach dem Urteil wurde die Frage öffentlich diskutiert, ob Softwarelizenzen aufgespalten werden dürfen. Der EuGH hat sich in seinem Urteil unmissverständlich ausgedrückt. Hierin heißt es, das eine Lizenz für 25 Nutzer nicht aufgespalten werden kann. Interessanterweise hat sich das Gericht ohne ersichtlichen Grund geäußert, denn in den Anträgen von Oracle gab es keine entsprechende Forderung: Pos69 Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass die Erschöpfung des Verbreitungsrechts nach Art. 4 Abs. 2 der Richtlinie 2009/24 den Ersterwerber nicht dazu berechtigt, die von ihm erworbene Lizenz, falls sie, wie in den Randnrn. 22 und 24 des vorliegenden Urteils ausgeführt, für eine seinen Bedarf übersteigende Zahl von Nutzern gilt, aufzuspalten und das Recht zur Nutzung des betreffenden Computerprogramms nur für eine von ihm bestimmte Nutzerzahl weiterzuverkaufen. Pos22 Oracle bietet für die im Ausgangsverfahren fraglichen Computerprogramme Paket lizenzen für jeweils mindestens 25 Nutzer an. Benötigt ein Unternehmen eine Lizenz für 27 Nutzer, muss es also zwei Lizenzen kaufen. Pos24 UsedSoft handelt mit gebrauchten Softwarelizenzen, insbesondere mit den Nutzungslizenzen für die im Ausgangsverfahren fraglichen Computerprogramme von Oracle. UsedSoft erwirbt hierfür bei Kunden von Oracle solche Nutzungslizenzen oder Teile davon, wenn die ursprünglich erworbenen Lizenzen für eine den Bedarf des Ersterwerbers übersteigende Nutzerzahl gelten. (nachzulesen unter http://www.susensoftware.de/aktuelles/news/2012-07-03_EuGH-Urteil_gebrauchte_lizenzen.php) Hintergrund dafür ist, dass es sich bei den Lizenzen, die Gegenstand der Verhandlung waren, um eine Client-Server-Lösung handelt. Für den Serverbetrieb dient die Oracle Serverlizenz und entsprechend der Nutzung werden einzelne Zugriffslizenzen (für den Zugriff auf den Server) für die einzelnen Anwender/Nutzer nötig. Im Gegensatz zu SAP oder Microsoft werden diese Zugriffslizenzen (Clientuser oder auch CAL genannt) von Oracle im vorliegenden Paket mit 25 Nutzern vermarktet. Das Gericht sieht diese Volumenlizenz mit 25 Clientlizenzen richtigerweise als eine Lizenz an. Eine Aufspaltung dieser einen Lizenz wäre widersinnig und nur durch illegales kopieren bzw. duplizieren möglich. Was bedeutet das für gebrauchte SAP Software? SAP vermarktet ein SAP ERP Enterprise foundation package. Dies dient wohl einigen Anwendern als Basispaket und enthält u.a. 5 SAP ERP Applikation Professional User. Entsprechend dem EuGH-Urteil kann die Volumenlizenz nicht aufgespalten werden in z.B. 2 Professional User und 3 Professional User. Etwas anderes gilt für Volumenlizenzen, bei denen einzelne Programme zwar in einem Gesamtpakt weiterveräußert, aber einzeln auf dem jeweiligen Arbeitsplatz gespeichert werden. Daraus ergibt sich, dass die Aufspaltung und der Weiterverkauf von Volumenlizenzen wie etwa von Mircosoft rechtlich möglich ist. So könnte ein Anwender (z.B. ein Industrieunternehmen oder eine Behörde) der einen Volumenlizenzvertrag erworben hat, welches beispielsweise einhundert Lizenzen für eine einzelne Anwendung wie einer Textverarbeitungssoftware enthält, diese auch einzeln weiterveräußern. (vergleiche hierzu: http://www.computerwoche.de/management/compliance-recht/2517527/?r=5616185171419037&lid=185713) Einer der wenigen, die dem EuGH, seinem Wissen, seinen Gedanken und seiner Urteilsfindung am nächsten war, ist der Beklagte im Prozess. Die Möglichkeit entsprechend Volumenlizenzen zu splitten, bestätigt Peter Schneider, Chef von Usedsoft: Bei Microsoft-Volumenlizenzen handelt es sich hingegen um eine bestimmte Menge an Einzellizenzen, die aus Marketing- und Vertriebsgründen als Pakete verkauft werden. Eine Volumenlizenz mit 100 Lizenzen besteht also aus 100 einzelnen Computerprogrammen, die auf 100 einzelnen Einzelplatzrechnern installiert werden. Wenn ich 50 dieser Lizenzen unbrauchbar mache, wie das EuGH es verlangt, kann ich diese 50 natürlich weiterverkaufen. Die Aufspaltung ist bei Volumenlizenzen also legal, wie ja bereits die Landgerichte Hamburg und München geurteilt haben. (Quelle: http://www.crn.de/software/artikel-96738-4.html) Dieses hat Schneider direkt nach dem Urteil wohl auch gegenüber Microsoft vor deutschen Gerichten formuliert und wohl auch eine Einstweilige Verfügung erwirkt; d.h. er konnte seine Sichtweise gerichtlich durchsetzen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass sich Lizenzen durchaus aufspalten lassen. Es sollte jedoch zuvor genau geprüft werden, um welche Art von Lizenz es sich handelt. An dieser Stelle hinterfrage ich die Positionen von Irland, Frankreich, Spanien und Italien. Warum sind die Regierungen dieser Länder in diesem Verfahren vor dem EuGH aktiv und unterstützen die Position des Softwareherstellers? Was meint wohl die deutsche Regierung? Hintergrund: Pos82 Dem Vorbringen von Oracle, Irlands sowie der französischen und der italienischen Regierung, dass mit dem Begriff „rechtmäßiger Erwerber“ des Art. 5 Abs. 1 der Richtlinie 2009/24 nur der Erwerber gemeint sei, der aufgrund eines unmittelbar mit dem Urheberrechtsinhaber geschlossenen Vertrags zur Nutzung des Computerprogramms befugt sei, kann nicht gefolgt werden.

Keywords: Gebrauchte Software, Lizenzen von SAP und Microsoft, Microsoft Betriebssysteme, Microsoft Office 2003, Microsoft Office XP, SAP Business Suite, SAP Lizenzen, SAP R/3, Software Produkte, stille Software,

Weitere Produkte und Dienstleistungen von Susensoftware

15.07.2013

Gebrauchte SAP-Software "mieten statt kaufen"

Gebrauchte SAP-Software "mieten statt kaufen" Susensoftware startet in die Cloud


02.07.2013

Die westliche Marktwirtschaft

Bei unserer Marktwirtschaft handelt es sich um ein hochkomplexes System, welches sich über Jahrhunderte zu dem entwickelt hat, was es heute darstellt. Dessen Fortbestand oder Untergang ist abhängig von unzähligen Faktoren. Axel Susen versucht durch das Darlegen der historischen Entwicklung der westlichen Marktwirtschaft die Vor- und Nachteile des für unsere Gesellschaft so essentiellen Systems zu beleuchten. Anschließend widmet er sich verschiedensten Zukunftsprognosen für technologische Entwick


Hersteller werden reagieren von Susensoftware Vorschau
19.04.2013

Hersteller werden reagieren

Der Markt für gebrauchte Software-Lizenzen entwickelt sich Hamburg/Aachen, 18.April 2013.- Durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofes im Fall Oracle gegen


Hersteller werden reagieren von Susensoftware Vorschau
19.04.2013

Hersteller werden reagieren

Der Markt für gebrauchte Software-Lizenzen entwickelt sich Hamburg/Aachen, 18.April 2013.- Durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofes im Fall Oracle gegen


06.12.2012

Die Folgen des EuGH-Urteils vom 03.07.2012 Anwendbarkeit für Spiele?

Aachen, 05.Dezember 2012.- Die Richter des EuGH haben mit Urteil vom 03.07.2012, AZ: C-128/11, entschieden, dass gebrauchte Softwarelizenzen grundsätzlich weiterveräußert


30.11.2012

susensoftware verklagt SAP Deutschland wegen Wettbewerbsbehinderung

Herzogenrath, 29. Nov.2012 - Das Unternehmen susensoftware GmbH aus Herzogenrath bei Aachen hat Ende Oktober bei dem Landgericht Hamburg Klage


14.11.2012

Digitales Recycling 2.0

Deutschland ist Weltmeister. Aachen, 11. November 2012.- Recycling beinhaltet die Wiederaufbereitung und Wiederverwertung von gebrauchten, defekten, unmodernen oder aus anderen



06.03.2012

Potentialanalyse wird erweitert: Jetzt mit Machbarkeitsstudie zur Softwarepflege durch Dritte

Sparpotentiale in Verträgen und bei (Dritt-) Wartung nutzen Unternehmen, die sich für den Kauf von SAP-Software interessieren, haben es z.


11.10.2011

Günstige Konditionen aus altem SAP Vertrag sichern

Warum sich der Blick auf gebrauchte Software immer lohnt Aachen, 11.10.2011 – SAP-Anwendern kann bisweilen der Überblick bei den SAP-Lizenzbestimmungen


09.08.2011

Gebrauchte Software kommt ohne Notartestate aus

Bei fehlenden Lizenzdokumenten sollten Kunden stutzig werden Aachen, 09.08.2011 - Deutsche Unternehmen schaffen es, in erheblichem Umfang Kosten zu sparen,


15.03.2011

SAP-Anwender: Mit privater Cloud in die Zukunft

Vorteile von gewachsener IT und Cloud kombinieren Aachen, 15.03.2011 - Experten bescheinigen der Cloud das Potential, die IT-Landschaft nachhaltig zu


01.12.2010

Wie SAP von der Niederlage im Oracle-Prozess profitieren kann

Schadenszahlungen, die das eigene Geschäft schützen Aachen, 01.12.2010 - Satte 1,3 Mrd. $ muss SAP dem US-Rivalen Oracle wegen Urheberrechtsverletzung


10.11.2010

DSAG-Vorstand verpfeift Mitglieder an SAP

DSAG und SAP wollen noch näher zusammenrücken Aachen, 10.11.2010 - Verkauft und verraten fühlen sich viele DSAG-Mitglieder. Anlässlich der stattgefundenen