Monopol oder nur Marktführer Auf dem Softwaremarkt ringen große Konzerne um die Vorherrschaft -Teil

Von: Susensoftware  30.09.2015
Keywords: Gebrauchte Software

Herzogenrath, 22. September 2015. – Der Markt für professionelle Software-Produkte im Unternehmen wird von einigen wenigen Marktführern dominiert. Der Markt für Betriebssysteme für Desktop-Computer und Büroanwendungen (Textverarbeitung und Tabellenkalkulation) scheint komplett in der Hand von Microsoft. Wie verhält es sich im Bereich Unternehmenssoftware? SAP behauptet von sich selbst Marktführer zu sein. Wie funktioniert hier der Wettbewerb? Die baden-württembergische SAP SE ist umsatzmäßig der größte nicht-amerikanische Softwarehersteller und hat sich auf Software zur Abwicklung aller Geschäftsprozesse eines Unternehmens spezialisiert. Aber auch Microsoft, der amerikanische IT-Konzern Oracle und der in New York ansässige Softwarehersteller Infor Global Solutions mischen ganz weit vorne mit. SAP regelt auch durch die eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) unter anderem die Nutzung seiner Unternehmenssoftware ERP und Business Suite. Bis 2014 fand sich eine inzwischen durch das LG Hamburg für rechtswidrig befundene Passage in den AGB, die ein Genehmigungsverfahren für den Verkauf von gebrauchter SAP Software vorsah. Damit und mit weiteren sehr strengen Regeln, die beispielsweise die Nachkaufverpflichtung beim Hersteller etablieren und eine Nachzahlungspflicht für „rückständige Wartung“ vorsehen, hat SAP vermutlich seine marktbeherrschende Stellung in Deutschland und Europa weiter ausbauen können. Ungefähr ab einem Marktanteil von mehr als 35 % liegt eine Marktbeherrschung vor, wobei SAP selbst bestreitet, über eine solche marktbeherrschende Stellung im Bereich der Unternehmenssoftware zu verfügen. Nach Auffassung von susensoftware verfügt die SAP allerdings über eine solche marktbeherrschende Stellung in ihrem Segment; in manchen Teilbereichen könnte man sogar von einer monopolartigen Stellung sprechen.

Keywords: Gebrauchte Software

Weitere Neuigkeiten und Aktualisierungen von Susensoftware

14.10.2015

Gebrauchte Software oder Cloudlösung? Wettbewerb im Softwaremarkt

Eine SAP-Software, die zwei Jahre alt ist, befindet sich noch in der aktuellen Releaseversion ECC6.0 und erlaubt einen günstigen Betrieb. Der Vorteil sind ein gleicher Datenbestand und gleiche Funktionen sowie eine Kostenersparnis von 60 Prozent gegenüber dem normalen SAP-Einsatz. Wenn auf gebrauchte SAP-Software mit einem aktuellen Wartungsvertrag gesetzt wird, beläuft sich die Ersparnis auf 30 Prozent gegenüber dem Erwerb neuer Lizenzen und dem Betrieb durch den Hersteller.


06.10.2015

Gebrauchtsoftwarehändler unterstützen die Marktführer Teil 2

Jedes Unternehmen sollte sich aus Sicht des Spezialisten aus Herzogenrath „mit bewährter ERP-Software ausrüsten können, ohne die Preisvorgaben von Softwareanbietern mit monopolähnlichem Gewicht einfach hinnehmen zu müssen.“


06.10.2015

Gebrauchtsoftwarehändler unterstützen die Marktführer Teil 1

Durch den Kauf gebrauchter SAP-Software eröffnen sich für betroffene Firmen neue Möglichkeiten.


30.09.2015

Monopol oder nur Marktführer Auf dem Softwaremarkt ringen große Konzerne um die Vorherrschaft - Teil

Der Markt für Betriebssysteme für Desktop-Computer und Büroanwendungen (Textverarbeitung und Tabellenkalkulation) scheint komplett in der Hand von Microsoft.


30.09.2015

begrenzt SAP Schnäppchen verfügbar - Teil 2

begrenzt SAP Schnäppchen verfügbar


30.09.2015

begrenzt SAP Schnäppchen verfügbar - Teil 1

begrenzt SAP Schnäppchen verfügbar


09.09.2015

Gebrauchte SAP Software erfrischt das Geschäft Nach gescheiterter Einführung: Getränke Pfeifer verka

Gerade das Bedürfnis nach einer dauerhaften und vor allem sicheren Softwarelösung war es, das die Geschäftsführung von Getränke Pfeifer im Jahre 2010 SAP als mögliche Alternative ins Auge fassen ließ.


10.06.2015

TÜV Nord prüft gebrauchte SAP-Software und kauft bei susensoftware

Das Software-Paket in Rekordgröße ging an den TÜV Nord. Das SAP-Paket beinhaltet insgesamt fast 1000 SAP ERP-User.


24.03.2015

gebrauchte Standardsoftware ist gut für Anwender

Herzogenrath, 24. März 2015 – Große Unternehmen sind auf komplexe auf sie speziell angepasste IT-Systeme angewiesen, damit der Betrieb problemlos laufen kann. Die am stärksten verbreiteten Software-Produkte sind allerdings noch Standardsoftware.


19.03.2015

Gebrauchte Software: der neue Markt für Partner - Ziehen Sie Nutzen aus dem EuGH Urteil von 2012

Aachen, 18.03.2015 – Der EuGH verkündete am 03.07.2012 ein Urteil, das den Markt für Software verändern wird: Im Grundsatzurteil zur gebrauchten Software wurde klargestellt, dass der Handel generell legal ist.


17.03.2015

Susensoftware auf der CeBIT 2015

Herzogenrath, 13. März 2015. – Der Gebraucht-Softwarehändler susensoftware GmbH ist in diesem Jahr auf der Technologiemesse CeBIT 2015 auf dem Gemeinschaftsstand des Landes NRW vertreten. Zum vierten Mal können interessierte ITLeiter sich vorort über die Vorteile von gebrauchter Software von Microsoft und SAP informieren. Als Inhaber von stiller Software können Sie sich beraten lassen, ob sich ein kompletter Verkauf oder auch ein Teil-Verkauf lohnt. Vielleicht kann direkt der mögliche er


03.03.2015

LG Hamburg: Entfernung der Verpackung von Software kein Markenrechtsverstoß

LG Hamburg: Entfernung der Verpackung von Software kein Markenrechtsverstoß


15.01.2015

Susensoftware veröffentlicht Android-App

Herzogenrath, 13. Januar 2015. – Der Gebrauchtsoftware-Händler susensoftware hat im Google Play Store seine Android-App »Gebrauchte Softwarelizenzen« veröffentlicht. Die Android-App steht als kostenloser Download zur Verfügung und erfordert mindestens Google Android 2.2 oder höher als Betriebssystem. Im Rahmen der Installation erfordert die App nur wenige Berechtigungen und einen Internetzugang. Die Anwendung bietet Zugriff auf aktuellen Angebote, alle News, einen Direkt-Kontakt zur suse


14.01.2015

SAP verlängert die Wartungsperiode für die Standardsoftware

SAP hat die Wartungsperiode für die Standardsoftware ERP und Business Suite bis ins Jahr 2025 verlängert.