Bull und Universität Düsseldorf kooperieren auf dem Gebiet zukunftsweisender HPC-Systeme

Von: Bull  27.06.2007
Keywords: IT Technologie

Im Rahmen der auf der ISC 2007 in Dresden bekannt gegebenen Kooperation sollen die Forschung im Umfeld der High Performance Visualization (HPV) unterstützt und Softwarekomponenten und Technologien im HPC- (High Performance Computing) Cluster-Umfeld erprobt und weiterentwickelt werden. Die Ergebnisse werden langfristig in das Bull Produktportfolio einfließen. KÖLN/DÜSSELDORF, 26. Juni 2007. Aufbauend auf der erfolgreichen Zusammenarbeit bei der Einführung eines High-Performance-Clusters am Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) gehen die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die Bull GmbH eine Kooperation mit einer Laufzeit von 2 Jahren ein. Die Bull-Gruppe hat in den vergangenen Jahren weltweit zahlreiche HPC-Projekte im Bereich Forschung und Lehre wie in der privaten Wirtschaft realisiert, darunter mehrere in Deutschland.Mit den Installationen bei der französischen Atombehörde CEA („Tera-10“) und dem CCRT lieferte Bull in jüngster Vergangenheit zwei der leistungsstärksten Supercomputer Europas. Die von Prof. Dr. Stephan Olbrich in Personalunion geleiteten Service- und Forschungseinrichtungen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf „Zentrum für Informations- und Medientechnologie“ (ZIM) und „Lehrstuhl für IT-Management“ (ITM) beschäftigen sich mit den folgenden, die zukünftige Zusammenarbeit bestimmenden Schwerpunktthemen: - Scientific VisualizationZur Unterstützung von E-Science- und E-Learning-Anwendungen werden leistungsfähige Algorithmen, Datenmodelle und Anwendungskonzepte für die Analyse komplexer Datensätze entwickelt. Es werden explorative, netzverteilte Simulations- und Visualisierungsszenarien mit hochinteraktiven 3D-/Virtual-Reality-Technologien integriert.- Scientific ComputingZiel ist die Entwicklung und Erprobung kollaborativer Problemlösungsumgebungen, in denen eine Kopplung von Simulation und Visualisierung erfolgt. Zu den Forschungsaspekten zählen insbesondere die Effizienz-Optimierung (Parallelisierung, Hochleistungsnetze), Ressourcen-Management und IT-Sicherheit. Drei Kernprojekte für die Forschung im HPV- und HPC-UmfeldFür Erprobung und Forschung im Umfeld der High Performance Visualization (HPV) und der HPC-Cluster während der zweijährigen Kooperationsdauer sind zunächst drei Kernprojekte festgelegt worden:Projekt 1: Konzepte und Tools für das homogene Management von Bull-Clustern und Bull-Hybrid-ClusternDas Projekt dient der Entwicklung und Erprobung von Methoden und Werkzeugen zur Administration und Optimierung der an der Universität eingesetzten High-Performance-Cluster-Lösung von Bull. Die Cluster-Architektur ist hybrid (heterogen) und basiert auf einem Rechnernetzwerk aus Front-End-/Management-Einheit und Rechen-Knoten (Compute Nodes) mit Intel(r) Itanium(r)2 („Montecito“) bzw. Intel(r) Xeon(r) („Woodcrest“) Prozessoren. Dieses Cluster ist das erste Hybrid-Cluster an deutschen Hochschulen mit homogenem Management auf Basis dieser beiden Intel-Plattformen. Projekt 2: Bull Kompetenz- und Demo-CenterDas Projekt 2 dient der Errichtung und kontinuierlichen Nutzung eines Kompetenz- und Demo-Centers, in dem die gemeinsamen Entwicklungen und Ergebnisse Interessenten vorgestellt oder für Benchmarks und Kundendemonstrationen genutzt werden können. Vorgesehen ist ferner die Portierung von Anwendersoftwareprodukten auf die Intel(r) Itanium(r)2- und Intel(r) Woodcrest(r)-Plattformen. Projekt 3: Hochleistungs-Visualisierungslösungen für Scientific ComputingDas ZIM/ITM wird im Rahmen des dritten Projektes auf dem Gebiet der Computergrafik und Visualisierung Services anbieten wie die Analyse des Standes der Technik in Bezug auf HPV (Scalable Graphics), grafische Aufbereitung von Kundendatensätzen nach individueller Spezifikation, Bereitstellung des Virtual-Reality-Labors sowie mobilen 3D-Stereo-Visualisierungskomponenten. Gemeinsam für zukunftsweisende High-Performance-Systeme„Die bewährte Zusammenarbeit mit den Experten von Bull ermöglicht uns Scientific-Computing-Projekte, die beiden Seiten Kompetenzgewinn, aber auch Produktreifung und -entwicklung im Thema Cluster Management und High Performance Visualization verschaffen werden“, beschreibt Prof. Dr. Stephan Olbrich.„Die Erprobung und Weiterentwicklung von Softwarekomponenten und Technologien im HPC-Cluster Umfeld und deren Einsatz in der Praxis steht neben unserem langjährigen Engagement zur Unterstützung der Forschung für Bull im Vordergrund“, ergänzt Michael Gerhards, Geschäftsführer der Bull GmbH.Die Kooperationspartner stehen persönlich für ein Gespräch am 26. Juni 2007 um 18 Uhr am ISC-Stand CO6 bis CO8 von Bull gerne zur Verfügung. Informationen rund um diese Partnerschaft und das HPC-Angebot von Bull gibt es aus erster Hand während der gesamten Konferenz auf dem Bull-Stand. Die „International Supercomputing Conference“, die weltweit zweitgrößte HPC-Konferenz, findet in Dresden vom 26. bis zum 29. Juni 2007 statt. Für weitere Informationen: www.bull.de und www.bull.ch Bull - Architect of an Open World(tm)Als eines der führenden europäischen IT Unternehmen liefert Bull offene, flexible und sichere Informationssysteme. Die Bull-Gruppe unterstützt mit ihrem exzellenten Know-how weltweit Kunden im öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich bei der Optimierung ihrer Informationssysteme auf den drei zentralen Gebieten:- Produkte: Bull entwickelt und fertigt offene, innovative und robuste Server unter Nutzung von Standard-Technologien, profitierend von langjährigen Erfahrungen im Mainframe-Bereich;- Lösungen: Auf der Basis von langjährigen Open Source-Aktivitäten und engen Partnerschaften mit führenden Lösungsanbietern entwickelt und implementiert Bull flexible und einfach integrierbare Anwendungsumgebungen für effektive Geschäftsprozesse;- Sicherheit: Mit seiner anerkannten Expertise für systemübergreifende IT-Sicherheit bei Datenhaltung und -austausch gewährleistet Bull seinen Kunden die Integrität sensibler Geschäftsabläufe.Bull hat eine starke Präsenz in der Industrie, der Finanz- und Telekommunikationsbranche, in der Öffentlichen Verwaltung und anderen Branchen. Das Vertriebsnetz von Bull und seinen Geschäftspartnern erstreckt sich weltweit auf über 100 Länder. Im Jahr 2006 lieferte Bull laut der TOP500 Liste den schnellsten Rechner Europas, einen Cluster aus NovaScale Servern.Die Bull GmbH ist die deutsche Vertriebs- und Service-Niederlassung der Bull Gruppe mit Hauptsitz in Köln. Die Bull GmbH verfügt über ein bundesweit agierendes, flächendeckendes Service-Netzwerk mit mehr als 150 Spezialisten und bietet auf die Kundenbedarfe maßgeschneiderte Dienstleistungen an. Pressekontakte Bull Deutschland und Bull Schweiz:Jeannette Peters Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bull GmbH Theodor-Heuss-Str. 60-66 D-51149 Köln telefon: +49(0)2203/305-1245 telefax: +49(0)2203/305-1818 presse@bull.de www.bull.de Ulrich Richartz Leiter Marketing Bull GmbH Theodor-Heuss-Str. 60-66 D-51149 Köln telefon: +49(0)2203/305-1550 telefax: +49(0)2203/305-1818 presse@bull.de www.bull.de Pressekontakt Universität Düsseldorf:Rolf WillhardtPressestelleder Heinrich-Heine-UniversitätUniversitätsstr. 140225 Düsseldorftelefon: +49(0)211/81-12022telefax: +49(0)211/81-15279 willhardt@verwaltung.uni-duesseldorf.de

Keywords: IT Technologie