Hypnose, Rauchentwöhnung, Tauchtauglichkeit

Von: Hausarztpraxis An der Schanz  21.05.2009
Keywords: Facharzt für Allgemeinmedizin, Tauchtauglichkeit, Hynose,

Hypnose
Hypnose ist sehr gut zur Rauchentwöhnung geeignet. Aber nicht nur zur Rauchentwöhnung, auch  zur Selbstfindung, zur Leistungssteigerung, zur Entscheidungsfindung und bei posttraumatischen Störungen ist Hypnose ein gutes Instrument um das zu erreichen, was man erreichen möchte.
Bei der Hypnose kommuniziert und interagiert das Bewußtsein mit dem Unterbewußtsein unter Anleitung des Hypnotiseurs. Zur Rauchentwöhnung führt Hypnose deshalb oft sehr schnell ans Ziel. Eine bis drei
Hypnosesitzungen reichen meistens schon zur Rauchentwöhnung aus. Bei allen anderen Einsatzmöglichkeiten der Hypnose entscheidet der "Patient" wie oft er eine Hypnose braucht.

Tauchtauglichkeit
Immer mehr ältere Menschen tauchen . Eine Untersuchung zur Tauchtauglichkeit ist nicht nur vorgeschrieben, sondern gerade für Ältere besonders wichtig.
Dabei fragt der Arzt nach Vorerkrankungen und macht eine körperliche Untersuchung. Ein Lungenfunktionstest und ein Ruhe-EKG, ab 45 Jahren zusätzlich ein Belastungs-EKG sind notwendige Untersuchungen um die Tauchtauglichkeit festzustellen.
Erkrankungen des Herzens, der Lunge, der Ohren, der Nasennebenhöhlen sowie Diabetes mellitus, Epilepsie, Angsterkrankungen, Drogenabhängigkeit können unter anderem dazu führen dass keine Tauchtauglichkeit attestiert werden kann, oder dass die Tauchtauglichkeit erheblich eingeschränkt ist.

Keywords: Facharzt für Allgemeinmedizin, Hynose, Tauchtauglichkeit,

Hausarztpraxis An der Schanz kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken