kalaydo.de präsentiert weiteres crossmediales Tool im Online-Stellenmarkt

Von: Kalaydo GmbH & Co.KG  25.10.2007
Keywords: Anzeigenportal

Auf diese Weise steigern sie die Anzahl der geeigneten Bewerber und gleichzeitig auch die Bekanntheit ihres Unternehmens“, erklärt Matthias Olten, Leiter des kalaydo.de-Stellenmarktes, die wesentlichen Vorteile der neuen Kombination. „Online-to-Radio“ ist eine für Deutschland völlig neue Art der crossmedialen Personalrekrutierung, bei der lokaler Hörfunk und Internet effektiv miteinander vernetzt werden. In den USA wird dieses Instrument der Fachkräftesuche seit einiger Zeit mit großem Erfolg eingesetzt. Nicht nur die Schaltung, sondern auch die Produktion der Lokalradio-Spots übernimmt kalaydo.de. Der Inserent hat keinen zusätzlichen Aufwand. Zu Beginn und am Ende des Einspielers erfolgt jeweils ein Verweis auf die parallel geschaltete Stellenanzeige auf kalaydo.de. Zusätzlicher Mehrwert: „Online-to-Radio“ erreicht natürlich auch diejenigen Fachkräfte, die gerade nicht aktiv nach einer neuen Herausforderung suchen. Die erfolgreiche Verknüpfung verschiedener Medien stellt kalaydo.de bereits mit seinem bestens funktionierenden „Online-to-Print“ Angebot unter Beweis. Online-Stellenanzeigen sind hier mit entsprechenden Hinweisanzeigen in den Tageszeitungen der rheinischen Verlage verknüpft. Mit „Online-to-Radio“ erweitert kalaydo.de die Palette seiner crossmedialen Produkte um ein drittes Medium: Fachkräfte werden parallel in Printmedien, im Radio und online angesprochen. „Nach nur etwa 18 Monaten am Markt haben wir mit unserem Online-Stellenmarkt gezeigt, wie erfolgreich das regionale Konzept von kalaydo.de funktioniert. Wir sind mit unseren über 5.000 Stellenanzeigen für das Rheinland online die Nr.1 in der Region. Und dieses Potential sehen wir auch für unsere crossmedialen Anzeigenpakete Online-to-Radio und Online-to-Print.“ ergänzt Geschäftsführer Joachim Vranken.

Keywords: Anzeigenportal

Kalaydo GmbH & Co.KG kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken