Kurze Rohre entgraten: Bürsten kontra Gleitschleifen

Von: RSA Entgrat u.Trennsysteme GmbH & Co.KG  21.11.2006

Kurze Rohrabschnitte wurden bisher - aufgrund fehlender Alternativen - meistens im Gleitschleifverfahren entgratet. Seit RSA die RASAPLAN SK, eine prozesssichere Entgrat-Maschine für Rohre ab 20 mm Länge, auf den Markt gebracht hat, bevorzugen immer mehr Hersteller aus technischen Erwägungen das Bürst-Entgraten. Das Gleitschleifverfahren kann von Herstellern, die auf unveränderte Oberflächenqualität angewiesen sind, nicht eingesetzt werden. Die Werkstücke schlagen aneinander und auch die Schleifsteine hinterlassen ihre Spuren. Gänzlich ungeeignet wird dieses Verfahren, wenn später noch die Oberflächen der Werkstücke behandelt - z.B. lackiert oder verchromt - werden sollen. Die Schleifsteine hinterlassen Silikatrückstände an den Rohren, sodass an diesen Stellen die Beschichtung nicht hält. Mit Ausbringungswerten bis 7.000 Stück/h und einer Umrüstzeit von nur 15 Minuten lässt die Kurzrohr-Entgrat-Maschine RASAPLAN SK auch in diesem Punkt dem Gleitschleifen keinen Vorsprung mehr.


RSA Entgrat u.Trennsysteme GmbH & Co.KG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken