Special Interest Group 'Model-Driven Software Engineering' präsentiert am 15. Juni Lösungen

Special Interest Group 'Model-Driven Software Engineering' präsentiert am 15. Juni Lösungen von itemis AG

Von: itemis AG  09.05.2007

Lünen, 08. Mai 2007. Eingebettete Systeme stellen besondere Anforderungen an die Modellierung und somit auch an die Generierung von Modellen und Code. Echtzeit- und Sicherheitsanforderungen müssen entsprechend berücksichtigt werden. Der zweite Workshop der Special Interest Group 'Model-Driven Software Engineering' (SIG-MDSE) widmet sich diesem Themenbereich. Dabei werden sowohl Erkenntnisse aus der Forschung als auch die praktische Umsetzung gleichermaßen behandelt. Der Workshop „Modellbasierte Softwareentwicklung für eingebettete Systeme“ findet am 15. Juni 2007 von 9 bis 18 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Liederhallein Stuttgart statt. Interessierte finden unter www.sig-mdse.org alle Informationen und können sich noch zum Unkostenbeitrag von 90 Euro, Studenten zum ermäßigten Preis von 50 Euro, anmelden. Im Kostenbeitrag sind die Teilnahme am Workshop, ein Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie ein Tagungsband enthalten. Die itemis GmbH Co. KG, unabhängiger IT-Berater und MDA-Spezialist sowie Gründer der SIG-MDSE, wird als Mitveranstalter des Workshops am 15. Juni in Stuttgart etwas zum Thema „Domänenspezifische Editoren für die Entwicklung von Embedded Systems“ beitragen. „Wir möchten durch die regelmäßigen Treffen und Teilnahme an den jährlichen Workshops der SIG-MDSE den Informationsaustausch rund um MDA ankurbeln und so dem Thema besondere Aufmerksamkeit widmen. Unser Ziel ist es, modellbasierte Softwareentwicklung für Embedded voranzutreiben und die Ergebnisse aus unserem Forschungsprojekt sowie aus bisherigen Erfahrungen in diesem Gebiet der Öffentlichkeit zugänglich machen“, so Wolfgang Neuhaus, Sprecher der SIG-MDSE und Geschäftsführer von itemis. In der SIG-MDSE treffen sich regelmäßig Experten und Interessierte aus den unterschiedlichsten Berufszweigen, wie zum Beispiel System-Entwickler und -Architekten, Projektleiter, Trainer, Lehrende und Wissenschaftler, zum Erfahrungsaustausch im Bereich der modellbasierten und architekturzentrierten Software-Entwicklung. Die Special Interest Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Privatwirtschaft, Hochschulen und Forschung, zum Beispiel durch Technologietransfer und gemeinsame Forschungsprojekte, zu stärken sowie eine professionelle Austauschplattform rund um die modellbasierte und architekturzentrierten Softwareentwicklung für Experten und Interessierte zu schaffen.