US-Kartellbehörde genehmigt Vertrag zwischen SCHWARZ PHARMA und Pfizer über Fesoterodin-Rechte

Von: Schwarz Pharma Produktions-GmbH & Co. KG  14.06.2006
Keywords: Arzneimittel

13. Juni 2006 - SCHWARZ PHARMA AG, Monheim/Deutschland und Pfizer Inc. New York, NY/USA haben im April 2006 eine exklusive, weltweite Lizenzvereinbarung über den neuen Wirkstoff Fesoterodin getroffen. Dieser Vertrag stand unter dem Vorbehalt der Zustimmung der US-Kartellbehörden, die nunmehr vorliegt. Im Rahmen der nun wirksam gewordenen Vereinbarung gewährt SCHWARZ PHARMA Pfizer weltweite, exklusive Lizenzrechte an Fesoterodin. Im Gegenzug erhält SCHWARZ PHARMA neben der jetzt fälligen Zahlung in Höhe von 100 Mio. US$ weitere Meilensteinzahlungen von bis zu 110 Mio. US$, unter anderem bei Zulassung des Wirkstoffs in USA und Europa. Sobald Fesoterodin in den Markt eingeführt ist, erhält SCHWARZ PHARMA Lizenzzahlungen auf den Umsatz von Fesoterodin und Pfizer's Anti-Muscarinikum Detrol(r) (Tolterodin). Die Parteien haben im gleichen Zuge ihre gegenwärtigen und potentiellen Rechtsstreitigkeiten zu Fesoterodin beigelegt. Im März 2006 hat SCHWARZ PHARMA die Zulassungsanträge für Fesoterodin zur Behandlung der Blasenhyperaktivität in Europa und USA eingereicht.

Keywords: Arzneimittel

Schwarz Pharma Produktions-GmbH & Co. KG kontaktieren

E-Mail Adresse - keine angegeben

Diese Seite drucken