Flachdach-Leckortung

Flachdach-Leckortung von EBK-Messtechnik

Von: EBK-Messtechnik  05.12.2012
Keywords: Brandschutz, Thermografie, Thermographie

Auf Flachdächern aller Art, besonders jedoch auf bekiesten oder extensiv begrünten Flachdächern kann es für Dachdecker sehr zeitaufwändig wenn nicht unmöglich sein, die Ursache für eine Undichtigkeit zu entdecken. Kunden und Versicherer verlangen, dass die Undichtigkeit schnell gefunden und effektiv beseitigt wird, auch um größeren Schaden am Gebäude zu verhindern. EBK-Messtechnik hat sich deshalb auf die Leckageortung auf Flachdächern spezialisiert und ist in der Lage mit dem Impulsstrom-Messverfahren, Rauchgas, Rückstau-Sicherungsprüfung, Infrarot-Thermografie, Färbeverfahren und anderen Spezialmethoden den Grund der Undichtheit schnell zu finden. Dank EBK-Messtechnik können Dachdeckerbetriebe ein großflächiges und entsprechend aufwändiges Abräumen der Kiesschicht vermeiden, sodass Eigentümern und Versicherern entsprechende Kosten erspart bleiben. Je nach Situation können verschiedene Verfahren eingesetzt werden, um Wassereintrittsstellen in Flachdächern zu orten: Tracer-Gas-Verfahren Elektro-Impuls-Verfahren Einfärbeverfahren Rauchgasverfahren Rückstausicherungsprüfung Blower-Door in Kombination mit einem Nebelgenerator Welches Verfahren gewählt, hängt unter anderem davon ab, ob es sich um ein Warmdach, ein Kaltdach oder ein Umkehrdach handelt. Bei bekiesten und begrünten Flachdächern sind beispielsweise das Rauchgasverfahren (mit Nebelgenerator) und das Elektro-Impuls-Verfahren empfehlenswert.

Keywords: Blower Door, Brandschutz, Flachdach-Leckageortung, Funktionsprüfungen, Thermografie, Thermographie, Wasserschaden,