AIRTECH-Raumabsaugung

AIRTECH-Raumabsaugung von TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH

Von: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH  25.09.2009
Keywords: Filteranlagen, Absauganlagen, Großfilteranlagen

AIRTECH - Zentrale Absaug- und Filteranlagen für die Raumabsaugung Energie & Umwelt Pressemitteilung von: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie Das neue AIRTECH-Raumabsaugungsystem sorgt nicht nur für ein gesundes Luftklima, sondern bietet Vorteile in der Aufstellung, spart Energie- und Heizkosten und besticht durch geringe Wartungsanforderungen. Saubere Luft am Arbeitsplatz ist in vielen Bereichen, besonders in der Metall verarbeitenden Industrie ein Thema von großer Bedeutung. In vielerlei Hinsicht ist ein optimales Luftklima wichtig für reibungslose Produktionsprozesse und natürlich für die Gesundheit der Mitarbeiter. Saubere und die Gesundheit bewahrende Arbeitsplätze erhöhen die Zufriedenheit der Produktionsmitarbeiter und tragen so zu einer erhöhten Produktivität bei. Dies gilt im Besonderen für Arbeitsabläufe in der Schweißtechnik mit ihren vielfältigen Belastungen für die dort tätigen Menschen. So regelt die 2005 in Kraft getretene staatliche Rahmenvorschrift Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) den Arbeitsschutz bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen neu. Da der bei der Arbeit entstehende Schweißrauch als Gefahrstoff eingeordnet wird, fordert die GefStoffV im Anhang III Nr. 2 unter 2.3, Absatz 5: „Stäube sind an der Austritts- oder Entstehungsstelle möglichst vollständig zu erfassen und gefahrlos zu entsorgen.....“. Um diesen hohen Anforderungen gerecht werden zu können, braucht die Industrie auf sie zugeschnittene Lösungen. TEKA bietet daher ein umfangreiches Angebot an Standard-Absaug- und Filteranlagen zur punktuellen Erfassung der Schadstoffe. Mehrere dieser Systeme sind BGIA-geprüft und entsprechen den Anforderungen der Schweißrauchklasse W3, d.h. sie sind geeignet zur Absaugung von unlegierten Stählen, Edelmetallen, verzinktem Material und Aluminium. Oftmals reicht eine Punktabsaugung allerdings nicht aus, um die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplatz-Grenzwerte einzuhalten und dadurch eine Gefahr für die Beschäftigten auszuschließen. Dann ist es erforderlich, den kompletten Produktionsraum zusätzlich zu be- und entlüften. Für diese Fälle hat TEKA ein spezielles System entwickelt, dass neben den Punktabsaugungen die schadstoff-haltige Hallenluft reinigt. Die Luft, die zuvor durch einen kurzen Einsatz der Heizkörper und das Arbeiten mit Schweißgeräten aufgewärmt wurde, wird von der AIRTECH-Raumabsaugung mit allen anfallenden Schadstoffen in einer Höhe von ca. 2 m durch Gitter angesaugt und gefiltert. Danach wird die gereinigte, immer noch warme Luft in Deckenhöhe über Düsen in den Raum zurückgeführt, wo sie ihre Wärme wiederum in die Produktionshalle abgibt. Durch dieses System werden während der Heizperiode die Energiekosten deutlich gesenkt. Die AIRTECH-Raumabsaugung leistet so nicht nur einen Beitrag zur Gesundheit der Mitarbeiter, sondern schont durch die gesparten Energiekosten auch die Umwelt. Da zum Betreiben der AIRTECH-Anlage zudem keine Rohrleitungen benötigt werden, kann sie äußerst flexibel aufgestellt werden. Die AIRTECH-Raumabsaugung ist mit großflächigen Filterpatronen der Kategorie BGIA M (Abscheidegrad = 99 %) ausgestattet und verfügt über ein speziell entwickeltes Abreinigungssystem, das an die mikroprozessorgesteuerte TEKA-Filtersteuerung gekoppelt ist. Diese Kombination genügt höchsten technischen Anforderungen. Das Power-Sprüh-System bewirkt ein sehr gutes Abreinigungsverhalten der Filterpatronen, so dass eine optimale Absaugleistung während des gesamten Betriebes gewährleistet ist. Die Filterpatronen werden mittels Druckluft (der Drucklufttank ist in der Anlage integriert) gereinigt. Die dabei abgereinigten Stäube fallen in einen Staubsammelbehälter und können von dort mittels eines eingelegten PE-Beutels gefahrlos entsorgt werden. Der Ventilator der AIRTECH-Anlage ist standardmäßig im Schalldämmgehäuse eingebaut, was Geräuschbelästigungen während des Betriebes auf ein Minimum reduziert. Einer der ganz großen Vorteile der AIRTECH-Raumabsaugung liegt in ihrer Flexibilität. Da das System aus mehreren vorgefertigten Modulen besteht, die dazu auch keine zusätzlichen Rohrleitungen benötigen, lässt sie sich in einer Produktionshalle flexibel und platzsparend aufbauen. Auch ist die Montage der Anlage so schneller getan. Airtech ist ein geschlossenes System, bei dem die Hallenluft gefiltert und warme Luft umgewälzt wird. Schadstoffe gelangen nicht nach draußen. Die Weitwurfdüsen blasen die saubere Luft an der Hallendecke aus, so das eine Warmluftschicht entsteht. Dann wird die warme Luft dahin geleitet, wo sie gebraucht wird – in den Arbeitsbereich, was zu einer erheblichen Einsparung von Energie- und Heizkosten führt. Dazu Ludger Hoffstädte, Geschäftsführer TEKA GmbH: „Es handelt sich hierbei um vollautomatische Anlagen, die druckdiffernzgesteuert sind. Die Partikel werden an diesen Filterpatronen gesammelt und erst dann, wenn also ein gewisser Unterdruck erreicht ist, wird auch abgereinigt. Für den Kunden bedeutet das, er muss jede Woche, oder alle 2-3 Wochen, das liegt natürlich am Staubanfall, nur noch den Behälter reinigen. Das ist es.“: Wartungsarm, zuverlässig und eine saubere Lösung. Standardmäßig ist das System in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Sonderausführungen, speziell zugeschnitten auf die Anforderungen des Kunden, sind jedoch jederzeit von unseren erfahrenen Technikern realisierbar.

Keywords: Absauganlagen, Filteranlagen, Großfilteranlagen

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken