Mobile Hundeausbildung, Problemhundetherapie

Von: Hunde-ohne-Probleme  13.05.2011
Keywords: Hundeausbildung, Hundetrainer, Mobile Hundeschule

 Ansatzpunkt der von mir durchgeführten Problemhundetherapie  nach den S.D.T.S. (Speechless-Dog-Training-System) ist, das Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Weggefährten so zu festigen, dass zukünftig Ihr Hund darauf vertraut, dass Sie alle für ihn ungeklärten, fremden und bedrohlichen Situationen regeln. Ist dieses Vertrauensverhältnis erst einmal – wieder – hergestellt, kann sich ihr Hund auch so verhalten, wie er eigentlich möchte, nämlich völlig entspannt an Ihrer Seite sein Leben genießen.  
Wenn auch Sie ein vertrauensvolles Team mit Ihrem Hund  bilden wollen, sollten Sie wissen, dass man das Vertrauen seines Hundes nicht einfach geschenkt bekommt, sondern sich dieses erarbeiten muss. Sie müssen lernen, Ihren Hund zu verstehen, auf seine Reaktionen und Bedürfnisse  zu achten und ihm mit viel Geduld und klarer Körpersprache zeigen, was Sie von ihm erwarten. Ein perfektes Team erfordert  nun einmal Teameinsatz von allen Beteiligten aber auch ein funktionierendes System.    Als zert. Problemhundetherapeutin und Hundetrainerin arbeite ich nach einem System, dass immerhin eine statistische Erfolgsquote von 97 % vorweisen kann. Bei diesem Speechless-Dog-Trainung-System werden  
  -  die Ursachen von einem  Fehlverhalten angegangen, nicht die Symptome;
  -  wird keine Korrektur durchgeführt, sondern am Ansatz therapiert;
  -  wird jede Art von Gewalt – wie z.B. Nackenschütteln, der Rückenwurf, Schnauzengriff, Stachel-     Würge-.  Sprüh-  oder gar Impulshalsbänder - gegen den Hund  abgelehnt;
  -  auch der  Einsatz  von Hilfsmitteln – z. B. Klicker, Halti, etc. –  ist tabu,  
  -  viemehr wird artgerecht mit aktivem Blickkontakt, nonverbal, körperaktiv miit positiver
     Bestätigung unter Ausnutzung des Futtertriebes gearbeitet.   

Keywords: Hundeausbildung, Hundetrainer, Mobile Hundeschule