Implantologie

Implantologie von Dr. Rainer Tewes, Zahnarzt

Von: Dr. Rainer Tewes, Zahnarzt  29.07.2008
Keywords: Zahnarzt, Prophylaxe, Zahnersatz

Kronen, Prothesen, “Stiftzähne”, alle diese Zahnersatzmethoden haben einen Nachteil, ihnen fehlt ein wichtiger Bestandteil des natürlichen Zahns, eine Wurzel, die den Zahnersatz im Kieferknochen verankert. In Honduras fand sich 1931 ein Unterkiefer, in den ein Maya Zahnarzt um 600 v. Chr. drei Frontzähne aus Muschelkalk implantiert hatte. Untersuchungen ergaben, das dieser Zahnersatz fest eingeheilt war. Im 19. Jahrhundert wurde eine Vielzahl von Materialien vorgeschlagen, um Zahnersatz im Knochen zu verankern. Schraube wurden in den 30er Jahren verwendet. Nadelimplantate folgten und die Blattimplantate wurden Ende der 60er Jahre angewandt. Viele dieser Konstruktionen sind heute noch funktiontüchtig. Titan als Material, das vom Organismus nicht als Fremdkörper erkannt wird, findet heute die größte Anwendung. Zahnwurzelförmige Implantate erfordern keine großen chirurgischen Eingriffe. Die Wundheilung erfolgt in der Regel problemlos und die Beschwerden nach dem Eingriff sind meist geringer als nach einer Zahnentfernung. Es lassen sich einzelne Zähne oder Zahngruppen ersetzen oder eine Prothese am zahnlosen Kiefer fest verankern. Die Implantation ist heute ein gängiges sicheres Verfahren Zähne zu ersetzen. Es gibt Implantattypen, von denen bereits über eine Million eingesetzt worden sind. Der untere Teil verwächst mit dem Knochen, im oberen Teil wird der Zahnersatz verschraubt. Vereinfacht dargestellt ist ein Implantat wie ein Dübel, mit dem der Heimwerker Bilder oder Regale an der Wand befestigt. Wie der Bastler eine stabile Wand, so braucht auch der Zahnarzt einen starken Kieferknochen, um sein Implantat sicher zu setzen. Im Gegensatz zum Heimwerker jedoch kann in den meisten Fällen das Bild bzw. der Zahnersatz nicht sofort am Impla
ntat verankert werden. Das Implantat muß in den meisten Fällen erst einige Monate einwachsen, damit es belastbar ist. Herausnehmbare Prothesen, der Zahnersatz im Glas auf dem Nachttisch, ein Symbol des Alters, kann oft vermieden werden. Eine Prothese bekommt einen festen Sitz, sie kann sogar abgeschlossen werden. Ein Implantat kann über viele Jahre seine Aufgabe erfüllen, die Grundvorausetzung jedoch ist gute Pflege. Prophylaxe ist die Vorausetzung der Implantologie.

Keywords: Implantologie, Prophylaxe, Zahnarzt, Zahnersatz

Dr. Rainer Tewes, Zahnarzt kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken