Tinte statt Thermo: Etikettendruck jetzt noch professioneller

Tinte statt Thermo: Etikettendruck jetzt noch professioneller von One Point Storage Systems GmbH

Von: One Point Storage Systems GmbH  06.11.2008
Keywords: Drucken, Druckerei, Drucksysteme

Bodenheim, 05.11.2008 - Während herkömmliche Etikettendrucker in aller Regel vom Thermotransfer-Verfahren Gebrauch machen, setzt der neue Primera LX200e auf Tintenstrahltechnik. Der Vorteil: Die Etiketten werden direkt bedruckt, der umständliche Umgang mit Farbbändern entfällt. Für Branchen, in denen vertrauliche Daten anfallen, hat das Verfahren einen positiven Seiteneffekt: Da kein Transferband zum Einsatz kommt, existiert auch kein Spiegelbild des Druckes. Ein missbräuchlicher Zugriff auf die gedruckten Informationen wird dadurch wirkungsvoll verhindert.Die Auflösung des neuen Drucksystems etwa sechsmal so hoch wie bei Thermodruck: Mit bis zu 1.200 dpi können Etiketten, Visitenkarten, Coupons und Tickets bedruckt werden. Komplexe Grafiken, hochauflösende Schwarzweiß-Fotos und gestochen scharfer Text, selbst bei kleinen Schriftgraden, sollen für den neuen Primera-Drucker kein Problem darstellen.Der Primera LX200e kann unter Windows 2000, XP und Vista betrieben werden. Treiber für Mac OS X sind in Entwicklung und sollen Anfang 2009 zur Verfügung stehen. Ebenfalls in Entwicklung sind Tintenpatronen für die Zusatzfarben rot und blau. Der Primera LX200e kostet 749 Euro (zuzüglich MwSt.) und ist ab sofort lieferbar."Es ist begrüßenswert, dass nun auch der professionelle Etikettendruck von den zeitgemäßen Vorteilen der Tintenstrahltechnik profitiert.", sagt Siegfried Rosenmeyer, Geschäftsführer von One Point Storage Systems

Ansprechpartner: Frau Angelica Curto
Telefon: +49 (6135) 93222-14
Fax: +49 (6135) 932221
Email: presse@onepoint.de

Keywords: Drucken, Druckerei, Drucksysteme, Farbetikettendrucker, Thermo, Tintenpatrone

One Point Storage Systems GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken