BASF erhält die Mehrheit der Aktien von Engelhard

Von: BASF Pigment GmbH  08.06.2006

Die BASF Aktiengesellschaft (Frankfurt: BAS, NYSE: BF [ADR], LSE: BFA, SWX: AN) hat heute (06.06.2006) bekannt gegeben, dass die Annahmefrist für das Barangebot für alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien der Engelhard Corporation (NYSE: EC) abgelaufen ist und BASF den Engelhard-Aktionären eine nachträgliche Andienungsfrist bietet. Die nachträgliche Andienungsfrist wird am 8. Juni 2006, 24 Uhr, Ortszeit New York, ablaufen. BASF ist von der Bank of New York, der Hinterlegungsstelle für das Angebot, darüber informiert worden, dass bis zum Ablauf der Annahmefrist für das Barangebot am Montag, 5. Juni 2006, 24 Uhr Ortszeit New York, insgesamt 110.456.159 Engelhard-Aktien zum Erwerb angeboten und die Angebote nicht widerrufen wurden. Dies entspricht ca. 89 % aller ausstehenden Aktien. Von diesen angedienten Aktien sind der BASF vor dem Auslaufen des Angebots 18.464.174 Aktien noch nicht endgültig übereignet, aber mit der Verpflichtung zur Übereignung angeboten worden, dies entspricht ca. 15 % aller ausstehenden Aktien. BASF hat alle Aktien, die ihr wirksam und ohne Widerruf zum Erwerb angeboten wurden, übernommen. 'Dies ist ein besonderer Tag für BASF und für Engelhard', sagte Dr. Jürgen Hambrecht, Vorstandsvorsitzender der BASF Aktiengesellschaft. 'Mit der Übernahme einer Mehrheit der Anteile und dem in Kürze erwarteten endgültigen Erwerb der übrigen Aktien wird BASF nun mit der Integration beginnen. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen werden wir ein weltweit führender Anbieter im dynamisch wachsenden Katalysatorenmarkt. Gleichzeitig wird BASF in Wachstumsmärkte wie Spezialpigmente expandieren. Damit werden wir das profitable Wachstum der BASF weiter stärken.' 'Jeder bei BASF freut sich darauf, mit den hervorragenden Mitarbeitern von Engelhard zusammen zu arbeiten. Als bestes Team der Industrie werden wir unseren Kunden interessante neue Möglichkeiten bieten können', betonte Hambrecht. BASF hat am 6. Juni 2006, 9:00 Uhr, Ortszeit New York, eine nachträgliche Andienungsfrist für alle noch nicht angedienten Aktien von Engelhard gesetzt. Diese nachträgliche Andienungsfrist dient dazu, den Aktionären von Engelhard, die ihre Aktien der BASF noch nicht angedient haben, die Möglichkeit zu geben, dies noch zu tun und in einem beschleunigten Verfahren den Kaufpreis von 39 US-Dollar je Aktie zu erhalten. BASF empfiehlt den Aktionären von Engelhard nachdrücklich, ihre Aktien der BASF während der nachträglichen Andienungsfrist zum Kauf anzudienen. BASF wird alle wirksam angedienten Aktien während der nachträglichen Andienungsfrist sofort annehmen. Die Kaufpreiszahlung wird unverzüglich erfolgen. Alle Aktionäre, die während der nachträglichen Andienungsfrist ihre Aktien zum Kauf anbieten, werden wie in der ursprünglichen Angebotsfrist einen Betrag von 39 US-Dollar in bar erhalten. Das Andienungsverfahren ist identisch mit dem der ursprünglichen Angebotsfrist. Allerdings können die Aktien im Rahmen der nachträglichen Andienungsfrist nicht mehr im so genannten 'Guaranteed Delivery'-Verfahren angedient werden. Ferner können Andienungserklärungen, die im Rahmen der nachträglichen Andienungsfrist abgegeben werden, nicht widerrufen werden. BASF hat Lehman Brothers als Finanzberater und Shearman Sterling LLP als juristischen Berater hinzugezogen.


BASF Pigment GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken