BASF und Tekion arbeiten zusammen

Von: BASF Katalysatorproduktionsgesellschaft Köln mbH  15.03.2006
Keywords: Chemie & Chemietechnik

BASF ist das weltweit führende Chemie-Unternehmen und der größte Hersteller von Ameisensäure. BASF und Tekion werden gemeinsam eine maßgeschneiderte Ameisensäure-Rezeptur entwickeln und testen. Außerdem werden sie bei der Erarbeitung der entsprechenden Regelwerke kooperieren und ihre Erfahrungen zur Brennstoffzellen-Materialverträglichkeit austauschen. Als wichtigste kommerzielle Anwendung bietet Tekion ein selbstentwickeltes, ein- oder anbaufähiges Miniatur-Netzteil für mobile elektronische Geräte, mit denen diese off the grid(tm), also netzunabhängig, betrieben werden können. Dieses Mikrobrennstoffzelle/Batterie-Hybridaggregat wird als Formira Power Pack vermarktet. Eine Mikrobrennstoffzelle lädt die Batterie wieder auf und erhöht so die Betriebsdauer. Nachgeladen werden die Netzteile durch einfaches Wechseln einer Ameisensäure-Patrone. 'Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit BASF', sagte Neil Huff, Vorstandschef von Tekion, und weiter: 'Ihr Know-how im Bereich Ameisensäure und deren Chemie wird für uns bei der Vermarktung unseres Formira Power Packs enorm hilfreich sein.' 'Wir sind von Tekions innovativem Ansatz begeistert und bringen unsere umfassende Expertise als global führender Hersteller von Ameisensäure in die Entwicklung gern ein', so Mark Volmer, Leiter der Regional Business Unit Acids im Unternehmensbereich Zwischenprodukte der BASF. Die einzigartige Tekion-Produkttechnologie bringt tragbaren elektronischen Geräten mit einer Leistung bis 50 Watt und einem Stromverbrauch bis zu 100 Watt-Stunden einen Wettbewerbsvorteil. Diese Leistungs- und Verbrauchsmerkmale erfüllt eine Vielzahl an Produkten und Märkten, darunter handelsübliche Handhelds, Satellitenkommunikationsgeräte, Notebooks und andere tragbare Geräte. Als weltgrößter Produzent von Ameisensäure mit Produktionsanlagen an ihren Verbundstandorten in Ludwigshafen, Deutschland und Nanjing, China, stellt die BASF die Säure aus den Ausgangsstoffen Kohlenmonoxid und Methanol her, die zunächst zu Methylformiat synthetisiert werden. Bei dessen Spaltung mit Wasser entstehen im zweiten Schritt Methanol und Ameisensäure. Die Säure hält bestimmte Futtermittel frisch und salmonellenfrei, löst Farbe und Rost von Metalloberflächen und Kalk von Wasserkesseln und Boilern. In Brauereien und Keltereien dient sie zum Desinfizieren von Fässern, in der Pharma- und Pflanzenschutzmittelindustrie als Hilfsmittel zur Regulierung des pH-Wertes und in der Reinigungsbranche als Saubermacher und Desinfektionsmittel.

Keywords: Chemie & Chemietechnik

BASF Katalysatorproduktionsgesellschaft Köln mbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken