Filmtiere

Von: Filmtiertrainer Verband  12.10.2007
Keywords: Filmtierschule, Tiertrainer, Filmtiere

Der Bundesverband freischaffender Filmtiertrainer möchte seine Kunden und generell alle Filmschaffenden darauf aufmerksam machen dass, das Drehen mit Privattieren und Agenturtieren die nicht von einem nach §11TschGes.Abs.1 genehmigten Betreuer betreut werden, strafbar ist. Das heißt, dass immer ein genehmigter Trainer/Betreuer am Set vorhanden sein muss. Ist dies nicht der Fall, kann jeder Tierarzt in Ausübung seiner amtlichen Tätigkeit, denn Dreh mit besagtem Tier verbieten und ggf. Anzeige gegen Tierhalter, Agentur, und Produktion erstatten. Zudem kommt hinzu dass, im Schadensfalle, egal welcher Art, die Versicherung versagt werden kann, aufgrund der illegalen Tätigkeit. Im Interesse aller , ist es daher angebracht dass nur Fachleute mit den notwendigen Genehmigungen Tiere am Set betreuen. Selbst wenn eine Privatperson mit Tier am Dreh geplant ist, sollte ein Tiertrainer, oder Betreuer dabei sein um unnötiges Leid der Tiere auszuschließen und den behördlichen Regelungen gerecht zu werden . Der Bundesverband freischaffender Filmtiertrainer wird demnächst auf seiner Homepage eine Liste aller genehmigten Betreuer und Trainer bekannt geben, im Zweifelsfall kann auch über das örtliche Veterinäramt erfragt werden ob ein Betrieb besagte Genehmigung besitzt oder nicht.

Keywords: Filmtiere, Filmtierschule, Filmtiertrainer, Tiertrainer

Filmtiertrainer Verband kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken