'E-Mail to go' auf der CeBIT 2006: Neue Version des mobilcom Push-Diensts

Von: MobilCom  09.03.2006
Keywords: Telekommunikation

Neue Kontenverwaltung ermöglicht synchrone Bearbeitung mehrerer E-Mail-Konten - Hohe Wirtschaftlichkeit für Privatnutzer und Kleinunternehmen - Mit breiter Handypalette kompatibel mobilcom Büdelsdorf/Hannover, 7. März 2006 ? Der Handy-E-Mail-Dienst für jedermann kann jetzt noch mehr: Nachdem mobilcoms 'E-Mail to go' sich als preisgünstige Alternative zum E-Mail-Push-Dienst Blackberry etabliert hat, präsentiert mobilcom eine neue Version der Software mit erweitertem Funktionsumfang. Der günstige Preis von 3,95 Euro pro Monat bleibt. Zusammen mit einer fünf Megabyte GPRS-Datenoption kostet der Dienst weiterhin 8,90 Euro. Doch dank verbesserter Kontenverwaltung ist 'E-Mail to go' jetzt noch flexibler einsetzbar. Beispielsweise lassen sich jetzt Firmen- und Privatmails parallel in einem Postfach bearbeiten, ohne dass Verwirrung mit den unterschiedlichen Mailadressen entsteht. Antwortmails behalten automatisch als Absender die Adresse des abgefragten Mailkontos. Mit 'E-Mail to go' ist E-Mail-Push nicht mehr länger ein Privileg von Business-Telefonierern. Der mobilcom-Dienst ist so preiswert, dass die sofortige E-Mail-Übertragung auch für private Nutzer oder Kleinbetriebe interessant wird. Wer beispielsweise über eine E-Mail-Adresse als Steuerberater erreichbar und über eine andere als privater Ebay-Verkäufer aktiv ist, kann jetzt beide Posteingänge auf seinem Handy zusammenfassen. Ganz gleich ob er einem Online-Auktionskunden antwortet oder eine dringende steuerrechtliche Klientenfrage beantwortet ? 'E-Mail to go' setzt stets die richtige Absenderadresse in die Mail ein. Insgesamt lassen sich bis zu zehn Mailkonten per Handy abfragen und dort in einem Eingangsfach zusammenfassen. Wie bei einem SMS-Empfang signalisiert das Handy dem Nutzer ankommende E-Mails sofort. Die Nachrichten müssen dann nicht heruntergeladen werden, sondern sind automatisch im Handy abgelegt. Anhänge in den üblichen Word-, Powerpoint-, Excel- und PDF-Formaten lassen sich auf Wunsch ebenfalls aufs Handy leiten. Die mobilcom-Lösung benötigt keine speziellen E-Mail-Push-Geräte. Die für die Nutzung des Diensts erforderliche Software läuft auf allen Mobiltelefonen mit Betriebssystemen der Serie 60 und Serie 80, darunter Smartphones wie das Nokia 3230, 6600, 6670, 6680, N90, N70 Communicator 9300, 9300i und 9500 sowie das SonyEricsson P900, P910. Eine weitere Version lässt sich auf Windows-Mobile-Phones wie dem MDA II und III, MDA compact und MDA Vario installieren. Die 'E-Mail to go'-Lösung hat mobilcom gemeinsam mit dem Berliner Mobile-E-Mail-Spezialisten Space2go entwickelt. 'Wir sind damit der erste Anbieter in Deutschland, der auch Privatkunden eine attraktive E-Mail-Push-Lösung anbieten kann', ist mobilcom-Produktmanager Björn Iwers überzeugt. 'Die breite Palette an Endgeräten, die professionellen Funktionen und das attraktive Preismodell machen 'E-Mail to go' zu einer Alternative für breite Anwender-Zielgruppen'. Auch Technologiepartner Space2go ist vom Potenzial überzeugt: 'E-Mail-Push ist einer der innovativsten und wachstumsstärksten Dienste für Mobilfunkkunden', sagt Janis Anders, Leiter Business Development bei dem Berliner Unternehmen. 'Die neuen Funktionen und die erweiterte Endgeräteauswahl machen den Service für mobilcom-Kunden noch attraktiver.'

Keywords: Telekommunikation