Montageservice

Montageservice von Torsten Gunia TG

Von: Torsten Gunia TG   13.04.2011
Keywords: Glasvordach

 

Befestigung von Bauelementen in der Hauswand

Sie haben ein Haus und möchten ein Gestell oder eine Markise oder ein Vordach oder einen Solarmodulhalter - kurz Bauelement genannt- sicher montieren? Da stellt sich oft die Frage: Wie bekomme ich das fest? Gut gemeinte Tipps vom Nachbarn oder vom Bekannten: " Das haben wir schon immer so gemacht!" oder "Das hält schon" helfen nicht wirklich weiter, zumal der Montierende/Sie in der Haftung sind, wenn etwas passiert. Auch wird Ihr Lebensgefährte/in nicht richtig begeistert sein, wenn die Hauswand durchgebohrt wird und innen wie aussen eine dicke Unterlegplatte zu sehen ist. Das hält zwar wirklich, gibt aber 100% Probleme mit den Mitmenschen.

Wenn Sie also vor der Wahl stehen: Fragen sie einen Fachmann oder einen Montagebetrieb. Die gucken sich Ihr Bauvorhaben in der Regel an und sollten wissen, welche Befestigung die Richtige ist. Jeder Dübel hat seine Daseinsberechtigung und sein spezielles Ensatzgebiet. Haben sie ein leichtes Bauelement, wie Briefkasten oder Türklingel, reicht normalerweise der gute alte Fischerdübel aus PVC - natürlich auch jeder anderen Marke. Haben Sie eine WDVS wird es schon komplizierter. Aber auch darauf hat sich der Handel eingestellt. Es gibt Dübel, die werden nur ins Styropor geschraubt und halten bis zu 20kg/Dübel.

Styropordübel

Wollen sie aber richtig was befestigen, sieht die Lage schon anders aus. Viele Dübel helfen viel ist nicht unbedingt angesagt, eher weniger ist mehr. Dübel, die durch Spreizung arbeiten, können den Stein sprengen bzw. einen Riss verursachen. Der Dübel hält nicht mehr. Weniger schlimm ist eigentlich, das Wasser in den Riss laufen kann und bei kalten Temperaturen platzt der Stein dann auf.

Ein wichtiges Augenmerk bei der Bauelementmontage ist es, auf die Randabstände zu achten. liegt der Dübel zu dicht am Rand, kann der Stein abplatzen - wenn nicht gleich, dann später. Ein wenig beachteter Mangel.Normalerweise sollten die Randabstände ca. 120mm, bzw. nach Montageanweisung  betragen.

Ein weiterer Punkt sind die Achsabstände. Liegen diese zu dicht beieinander, kann sich die Wirksamkeit des Dübels auf Zugbelastung reduzieren. Fachbegriff Ausbruchskegel! 

Auf jeder Dübelpackung ist die Montageanweisung vorgegeben. Diese ist unbedingt vor der Montage zu lesen.

Hier noch zwei oft verwendete Dübel:

Chemiedübel in der Glaskartusche:

Ein Superdübel, wenn er in Vollmaterial gesetzt wird. In Lochsteinen läuft er weg. Vorgehensweise: In eine gereinigte, empfohlene Bohrung wird ein Glasröhrchen eingesetzt. Dann wird eine besondere Gewindestange in die Glaspatrone gedreht. Nach dem Aushärten ist der Dübel belastbar. Leider lässt er sich nicht mehr drehen, bzw. verrücken. Der nachbessernde Schlag mit dem Hammer ist zu unterlassen, da sonst die eingelassene Betonmasse reissen könnte- Dübel ist unwirksam, bzw. weniger wirksam! Achtung: Dies wird immer noch häufig empfohlen und nach Bohrfehlern gemacht! Besser ist eine Kontrolle der Bohrabstände während des Aushärtens, da sind noch kleine Korrekturen möglich.

Zwei - Komponenten Dübel mit Siebhülse:

Haben sie einen Lochstein oder müssen Sie zweischaliges Mauerwerk verbinden, eignet sich normalerweise ein zugelassener 2-Komponenten Mörtel mit Siebhülse. Die Siebhülse verhindert dass der Mörtel wegläuft. Die Gewindestange wird von Hand in die Siebhülse drehend geschoben. Nachjustieren ist jetzt noch möglich, später nicht, siehe im Abschnitt vorher. Ein Nachteil ist, das die vorhandene Oberfläche in der Bohrung durch Schlagbohren beschädigt wird. Sie müssen langsam drehbohren. Beim Bohren müssen Sie die größtmögliche Oberfläche schaffen. Diese wird nach Anleitung gereinigt und dann mit Mörtel aus einer Kartusche aufgefüllt. Achtung: Es gibt Kartuschen die erfordern ein Spezialwerkzeug!

Ebenso ist eine Befestigung in Gasbeton/Ytong möglich. es wird eine keulen/kegelförmige Bohrung mit einem " Spezialbohrer" in den Stein gebohrt. Dieser Hohlraum wird nach der umfangreichen Reinigung ( 3*bürsten-3*ausblasen) mit 2-K-Mörtel aufgefüllt. Die Gewindestange wird eingebracht und muss in Position gehalten werden, da diese sonst absacken könnte.

Es gibt viele Möglichkeiten der Befestigung. Fachbetriebe übernehmen gerne die Montage. Auch wenn die Montagekosten teilweise hoch sind, sollten Sie nicht an der Sicherheit und an der fachgerechten Ausführung sparen. Vielleicht hat dieser Ratgeber geholfen und Sie trauen sich die Arbeit selbst zu.

Keywords: Glasvordach

Weitere Produkte und Dienstleistungen von Torsten Gunia TG

Edelstahlvordach, Terassenüberdachung, von Torsten Gunia TG  Vorschau
28.09.2009

Edelstahlvordach, Terassenüberdachung,

Edelstahlvordächer Vordächer schützen nicht nur gegen Regen und herunterfallende Gegenstände, sie schützen auch Ihre Haustür und verschönern die Fassade Ihres