Behandlungsablauf

Von: frag dein Tier  18.08.2012
Keywords: Website, Heilpraktiker, Hund

persönlich:
Am Anfang der Behandlung / Testung steht das Vorgespräch mit Ihnen als Tierbesitzer, die Untersuchung des Tieres, die Eichung des Surrogats und schließlich die Testung selbst. Hier wird das Thema und das Ziel der Testung festgelegt, die sinnvollste Vorgehensweise herausgefunden und danach gearbeitet.  
Zum Abschluss fasse ich noch einmal die Korrekturen zusammen und bespreche mit Ihnen die möglicherweise anfallenden "Hausaufgaben".  
Eventuell ist es sinnvoll, einen oder mehrere Nachfolgetermine zu vereinbaren.  

über ein Bild:
Es besteht auch die Möglichkeit, mir per e-mail ein Foto Ihres Tieres zu schicken mit den entsprechenden Angaben zu Ihrem Tier, Ihrem Anliegen und Ihre Fragen dazu.  
Ich teste und korrigiere dann Ihr Tier über das Foto, wir telefonieren und Sie erhalten ein Testprotokoll.  
Dies wird sehr gerne angenommen, wenn ich das Tier schon einmal persönlich kennen gelernt habe und es um kurze Nachtestungen geht.  
Ich teste jedoch auf diese Art und Weise auch mir unbekannte Tiere, wenn:  
-wir keinen passenden Termin finden
-Sie die Anfahrtskosten sparen wollen
-Sie zu weit entfernt wohnen
-die Wetterbedingungen eine Anfahrt zu schwierig machen
-es Ihr Tier zu sehr stressen würde, wenn eine fremde Person ins Haus kommt

Keywords: Alternative Heilmethoden, Alternative Medizin, Bad Oldesloe, Bad Segeberg, Blockaden, Chakra, Chakren, Energetisches Heilen, Farblicht, Heilpraktiker, Heilung, Hund, Hunde, Katze, Katzen, Kinesiologie, Körperbewußtsein, Korrektur, Korrekturen, Meryem, Mobil, muskelblockade, Muskeltest, Pferd, Pferde, Pony, Probleme, Reiten, Selbstheilungskräfte aktivieren, Termin, Tier, Tieren helfen, Tierheilpraktiker, Tierkinesiologie, Tierkommunikation, Tierpsychologie, Tiertherapeutin, Tiertherapie, Tierwissen, Unterbewusstsein, Website,

Weitere Produkte und Dienstleistungen von frag dein Tier

18.08.2012

Meryem Soltau

Wissenswertes über mich...


18.08.2012

Tier-Kinesiologie

Jeder Organismus weiß selbst am besten was ihm gut tut, was ihm hilft, was ihm fehlt oder was ihn stört.