Voraussetzungen um energieeffizienter zu Filtern

Voraussetzungen um energieeffizienter zu Filtern von HS Luftfilterbau GmbH

Von: HS Luftfilterbau GmbH  22.08.2012
Keywords: Filter, Industrie, Klimaanlagen

Das Thema "Energieeffizienz" rückt zunehmend in den Fokus der Verbraucher aber auch der Produktwerbung. Strategien zur Steigerung der Energieeffizienz sind eine wichtige Grundlage für zukunftsweisende Entscheidungen. Auch im Bereich der Luftfiltration kann vieles unternommen werden um den Energiebedarf von Lüftungsanlagen zu senken. Um Fachfremden die Auswahl energiesparender Filter zu erleichtern, wurden in den letzten Jahren Klassifizierungsmodelle entwickelt, um mit einfachen Kennzahlen (z.B. A,B,C, etc.) eine Entscheidungshilfe zu geben. Führend ist hier der Standard Eurovent 4/11. Jedoch hilft die Klassifizierung nicht in allen Fällen weiter, um eine gute und sinnvolle Entscheidung zu treffen. Filter sind anders als Waschmaschinen oder Kühlschränke keine "Gesamtsysteme". Ihr Einfluss auf den Energieverbauch ist sehr stark abhängig von den Umgebungs- und Anlagenparametern. Ein verallgemeinertes Modell kann diese vielfältigen Faktoren nicht berücksichtigen. So läuft der unbedarfte Anwender Gefahr, eine Entscheidung für ein kostenintensiveres Energiesparprodukt zu treffen, obwohl die Grundvorausetzungen für die Nutzung des Potentials nicht gegeben sind. Am Ende lassen sich u.U. die versprochenen oder geplanten Einsparungen nicht erreichen - und dass, obwohl höherwertige Filter mit guter Energieklasse verwendet wurden.

Keywords: Aktivkohle, Aktivkohlefilter, EN 1822, EN 779, Feinstaubfilter, Filter, Filteranlage, Filteranlagen, Filtermatte, Filtermatten, Filterpatronen, Filterschläuche, Filtertechnik, Filtervlies, Filterzelle, Flammschutzfilter, HEPA Filter, Industrie, Klimaanlagen, Kompaktfilter, LAF Filter, Luftfilter, Rahmenfilter, Reinraumfilter, Schwebstofffilter, Schwebstoffilter, Taschenfilter,

HS Luftfilterbau GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken