Peugeot Boxer - Alle Versionen mit 3,0-Liter-HDi zukünftig mit FAP-System

Von: PEUGEOT Deutschland GmbH  30.10.2007
Keywords: Automobile

Alle neuen Peugeot Boxer, die mit einem 3,0-Liter-HDi-Motor bestellt werden, sind ab sofort besonders umweltfreundlich. Denn Peugeot bietet den erfolgreichen Boxer in Verbindung mit dieser Motorisierung ab November serienmäßig mit dem Rußpartikelfiltersystem FAP an. Das von Peugeot entwickelte FAP-System beseitigt alle im Dieselabgas enthaltenen Rußpartikel. Insgesamt 32 Boxer Pkw- und Lkw-Versionen mit 3,0-Liter-HDi (116 kW/157 PS) verfügen ab November über die umweltfreundliche Technologie. Damit baut Peugeot seinen Vorsprung als führender Anbieter von serienmäßigen Rußpartikelfiltern auch auf dem Markt für leichte Nutzfahrzeuge weiter aus. 14- und 17-sitziger Minibus zu Preisen ab 42.610 und 44.150 Euro brutto Unter den 32 Versionen mit 3,0-Liter-HDi FAP sind ab November auch zwei neue Pkw-Varianten des Boxer – ein 14-sitziger Minibus mit langem Radstand und Hochdach (Version L3H2 440) sowie ein 17-sitziger Minibus mit langem Radstand, Überhang und Hochdach (Version L4H2 440). Der 14-Sitzer ist zu Preisen ab 42.610 Euro brutto erhältlich, während die 17-sitzige Ausführung zu Preisen ab 44.150 Euro brutto angeboten wird. Peugeot bietet den Boxer als Kastenwagen, Kombi, Minibus, Fahrgestell und Pritschenwagen an. Außerdem sind ab sofort drei Bus-Vorbereitungen lieferbar. ABS, ASR, Notbremsassistent, Fahrerairbag, Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber vorn zählen bei allen Versionen zur Serienausstattung. Ein ESP ist ebenfalls optional erhältlich (Serie bei Kombi und Minibus). Die Minibus-Versionen verfügen zudem serienmäßig über einen EG-Fahrtenschreiber mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Keywords: Automobile

PEUGEOT Deutschland GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken