Plasmanitrieren

Plasmanitrieren von Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH

Von: Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH  22.06.2016
Keywords: Eisen und Stahl, Oberflächenveredelungswerke und Härtereien, Plasmanitrieren

Das Plasmanitrieren (auch bekannt als Ionitrieren, Puls-Plasmanitrieren) ist ein thermochemisches Wärmebehandlungsverfahren zur Steigerung der Zuverlässigkeit und Verschleißfestigkeit mechanisch beanspruchter Metallbauteile. Dauerfestigkeit sowie Korrosionsbeständigkeit von Werkstoffen werden auf besonders schonende Art und Weise verbessert. Unter Einwirkung von Wärme erfolgt eine chemische Randschichtumwandlung durch Eindiffusion von Stickstoff, der zusammen mit dem Werkstoff Nitride ausbildet. Dies führt zu einer erhöhten Oberflächenhärte und einer deutlich verbesserten Beständigkeit gegen Verschleiß. Die Behandlung der Teile erfolgt im Vergleich zu konventionellen Härteverfahren bei deutlich niedrigeren Temperaturen. Da somit die aufwendige Nachbearbeitung der Teile im gehärteten Zustand entfällt oder auf ein Mindestmaß reduziert wird, sind zusätzliche Kosteneinsparungen innerhalb der Prozesskette realisierbar. Das Behandlungsgut kann im weichen Zustand häufig auf Endmaß gefertigt und nach der Behandlung ohne oder mit nur geringer Nacharbeit fertiggestellt werden. Weiterhin sind sehr niedrig angelassene, vergütete Stähle ohne Verlust der Kernfestigkeit behandelbar.

Keywords: Eisen und Stahl, Oberflächenveredelungswerke und Härtereien, Plasmanitrieren

Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken

Weitere Produkte und Dienstleistungen von Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH

Oxidation von Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH Vorschau
22.06.2016

Oxidation

Zur Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit kann nach dem Nitrierprozess zusätzlich eine Oxidation des Werkstoffes erfolgen. Es bildet sich eine 1 –


Plasmanitrocarburieren von Plasmanitriertechnik Dr. Böhm GmbH Vorschau
22.06.2016

Plasmanitrocarburieren

Bei Teilen mit extremen Verschleißbeanspruchungen bietet sich statt des Plasmanitrierens ein Plasmanitrocarburieren an. Damit lassen sich dickere Verbindungsschichten mit höherem