Dresdner Factoring AG prüft Börsengang

Von: Dresdner Factoring AG  07.03.2006
Keywords: Finanzgewerbe

Eröffnung neuer Standorte in Stuttgart und Bonn zum 3. AprilNoch ist die Entscheidung zu Gunsten eines Initial Public Offering (IPO) nicht gefallen. 'Wir sehen uns Alternativen, Chancen und Risiken sehr genau an', so der Experte für alternative Finanzierungsinstrumente. 'Hierzu sind wir mit mehreren möglichen Partnern im Gespräch.' Die Entscheidung über einen Börsengang erwartet Sauer frühestens Ende März. Die Dresdner Factoring AG wäre deutschlandweit einer der ersten börsennotierten Anbieter von Factoringdienstleistungen.Expansion in westliche BundesländerBereits zum 3. April 2006 wird die Dresdner Factoring AG ihre bundesweite Expansionsstrategie fortsetzen und zwei neue Standorte in Stuttgart und Bonn eröffnen. 'Mit den neuen Niederlassungen expandieren wir erstmals in die westlichen Bundesländer', so der Vorstandsvorsitzende Sauer. 'Damit unterstreichen wir unser Ziel, mittelfristig zum bundesweiten Marktführer im Factoring für kleine und mittelständische Unternehmen zwischen 250.000 und 5 Millionen Euro jährlichen Forderungsumsatz zu werden.'Stichwort Full-Service FactoringDas Kernprodukt der Dresdner Factoring AG bietet deren Kunden sofortige Liquidität durch den Ankauf von Forderungen. Darüber hinaus beinhalten die Verträge Schutz vor Forderungsausfall sowie die gesamte Debitorenbuchhaltung inklusive Mahnwesen. Der Kunde bekommt innerhalb von zwei Tagen 75 bis 90 Prozent seines Rechnungsanspruchs auf seinem Konto gutgeschrieben. Sobald der Rechnungsempfänger seiner Zahlungsverpflichtung vollständig nachgekommen ist, erhält der Kunde umgehend den noch ausstehenden Betrag. Die Gebühr für dieses Dienstleistungspaket liegt bei 3,5 bis 4,5 Prozent und damit im üblichen Skontobereich. Dabei können die Unternehmen diese Ausgaben durch Ersparnisse bei Bankzinsen und Buchhaltungskosten sowie durch Zahlung mit Skonti und Absicherung des Forderungsausfalls wieder kompensieren. Wachstumsmarkt DeutschlandDer deutsche Factoring-Markt bietet im europäischen Vergleich ausgezeichnetes Wachstumspotenzial. Während in Großbritannien 2003 schon 25 Prozent der Unternehmen Factoring als Finanzierungsinstrument nutzten, lag dieser Wert in Deutschland noch 2005 bei nur 8,5 Prozent. Gleichzeitig erschweren die veränderten Rahmenbedingungen in der Kreditvergabepolitik der deutschen Banken (Basel II) dem Mittelstand den Zugang zu kurzfristigen Geldern, so dass der Bedarf an alternativen Finanzierungslösungen wächst. Aus diesen Gründen ist insbesondere der Bereich des Mittelstands-Factoring in Deutschland nach Auffassung der Dresdner Factoring AG ein Erschließungsmarkt mit enormem Wachstumspotenzial.

Keywords: Finanzgewerbe

Dresdner Factoring AG kontaktieren

E-Mail

Diese Seite drucken